„Auf ein Neues“!

Die Saison 2016/2017 nimmt unsere weibliche C-Jugend mit 12 Spielerinnen in Angriff. Der komplette Stamm der ehemaligen D-Jugend wird verstärkt durch Jacqueline und Hannah aus der alten C-Jugend. Ferner haben wir mit Hannah II eine neue Spielerin aus Neckarsteinach hinzugewinnen können. Damit haben wir ein sehr stabiles Gerüst für die kommende Saison, bei der wir uns natürlich einige Ziele gesteckt haben. Aber der Reihe nach.

 

In der abgelaufenen Runde hat uns die D-Jugend sehr viel Freude gemacht. So musste das ausgegeben Ziel eines positives Punktekontos sehr schnell revidiert werden. Die Mädels zeigten in jedem Spiel den Einsatz und Willen, um weiter vorne mitspielen zu können. Bereits zur Mitte der Saison war klar: Wir spielen um die Meisterschaft in der Kreisliga! Unvergesslich dann das Spiel vor knapp 100 Zuschauern in der Odenwaldhalle gegen den direkten Tabellennachbarn. Hier zeigten die Mädels ihr bisher bestes Spiel überhaupt und legten den Grundstein zur nie erwarteten Meisterschaft.

So spielen wir nun nach der Qualifikationsrunde in der kommenden in der Bezirksliga. Da die Kreise Heidelberg und Mannheim zusammengelegt wurden, könnten einige sehr interessante Lokalderbys anstehen. Allerdings fällt somit auch eine Einschätzung sehr schwer, da diese Mannschaften für uns noch unbekannt sind. Auch wird das Spielsystem (in Zukunft ohne Läufer) angepasst, worauf wir uns noch entsprechend umstellen müssen. Nichtsdestotrotz wollen wir auch in dieser Spielzeit unser Publikum mit gutem Handballsport und Leidenschaft begeistern. In der zur Zeit laufenden Vorbereitung möchten wir den Grundstein für eine gute Saison legen. Die Abläufe neuer und alter Spielzüge sollen verfestigt werden, um so eventuelle körperliche Nachteile auszugleichen. Obwohl wir auch in dieser Spielzeit nur mit 6 „echten“ C-Jugendspielerinnen antreten (alle anderen könnten aufgrund des Alters noch D-Jugend spielen) wollen wir am Ende ein positives Punktekonto auf der Habenseite haben.

Hierfür brauchen wir aber noch weitere Unterstützung. Wenn ihr Lust auf Bewegung, Teamgeist und Fairplay habt, kommt einfach mal bei uns vorbei. Unsere Trainingszeiten sind immer dienstags von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr in der Odenwaldhalle. Wir freuen uns auf Euch.

 DSC00140

Wir Minis sind zwischen 3 und 8 Jahren und treffen uns im 14 tägigen Rhythmus zum Spielen, Turnen und Toben in der Odenwaldhalle.

Damit der Altersunterschied nicht zu groß ist, sind wir in zwei Gruppen aufgeteilt.

D.h. die 3-5 Jährigen treffen sich von 10.00-11.00. Die 6-8 Jährigen sind dann von 10.30-12.00 dran.

 

Bei den Kleinen stehen das Turnen ,kleine Spiele und Freude an der Bewegung im Vordergrund.

Im Training der „Großen“ kommen noch verschiedene Spiele mit dem Ball,Koordination und langsames heranführen an das Handballspielen dazu.

In der laufenden Handballsaison besuchen wir Minispielfeste, um dort mit Kindern anderer Vereine unser Können unter Beweis zu stellen. Nach tollen Spielstationen und schönen Handballspielen wartet am Ende eine kleine Überraschung und eine“ Goldmedaille“ auf uns.

Wenn wir dein Interesse geweckt haben,schau doch einfach mal bei uns vorbei.Wir freuen uns auf Dich!

 

3-5 jährige 10.00-11.00

6-8 jährige 10.30-12.00

 

Im 14 tägigen Wechsel oder nach Vorankündigung im Amtsblatt oder auf der Homepage www.sc-wilhelmsfeld.de

 

Minitermine 2016

  • 17.09.2016
  • 01.10.2016
  • 15.10.2016
  • 29.10.2016
  • 12.11.2016
  • 26.11.2016
  • 10.12.2016
20160227_111255-1 20160313_103135-2 20160313_103702-1

Bei schönem Sonnenwetter machten wir uns am letzten Samstag auf den Weg zum Freiluftturnier nach Oberflockenbach. Nach der kurzen Wanderung vom Parkplatz über Stock und Stein zum Sportplatz zogen unsere zehn Spieler und Spielerinnen Ihre Trikots an um auf Torjagd zu gehen. Drei Begegnungen standen laut dem Turnierplan für uns an. Nach einem etwas stockenden Start bei Spiel eins, das vermutlich an dem ungewohnten Untergrund lag, kamen die Wilhelmsfelder immer besser ins Spiel. Zahlreiche tolle Kombinationen folgten tolle Torabschlüsse und in der Abwehr gab man keinen Ball ohne Kampf freiwillig ab. Am Ende wurde jeder Spieler noch mit einem leckeren Apfel, einer kleinen Süßigkeit und wetterentsprechend mit einem Eis verabschiedet. Wir freuen uns schon auf das nächste Turnier.

20160716_135114

Hinten von Links: Jonas, David, Simon, Janek und Anna

Vorne von links: Robin, Malte, Lucienne, Jonathan, Lasse, Julian und Marco

20160716_141124 20160716_141229 20160716_141524 20160716_141525 20160716_142039 20160716_151258 20160716_151717 20160716_154615 20160716_154944 20160716_155117 20160716_155202 20160716_155246 20160716_155434 20160716_155526 20160716_155534 20160716_155604 20160716_155621 20160716_155626 20160716_155746 20160716_155804 20160716_155817 20160716_155825 20160716_155826 20160716_155828 20160716_163040 20160716_163042 20160716_163431 20160716_163537 20160716_163920 20160716_164143 20160716_164236 20160716_164342

Nachdem im letzten Jahr der Holiday-Park Haßloch das Ziel des Rundenabschlusses war, wurde eine Steigerung in diesem Jahr natürlich sehr schwer. So war diesmal der Erlebnispark in Tripsdrill als neues Ziel auserkoren. Musste man ob der schlimmen Unwetter in den vorangegangen Tagen mit dem Schlimmsten rechnen, wurden wir – wieder einmal – vom Wettergott verwöhnt! Am frühen Sonntagmorgen machten sich 43 Kinder, Eltern und Betreuer auf die Reise in den Zabergäu. Die Kinder waren vorab auf die Fahrzeuge aufgeteilt und so konnte ohne große Verspätung die Fahrt angetreten werden. Ohne Stau und bei bewölktem Himmel kamen wir gegen 10.00 Uhr in Tripsdrill an. Dort wurden die E und D-Jugendlichen auf Eltern und Betreuer aufgeteilt, während die Älteren den Park schon auf eigene Faust erkunden durften.

Gesagt getan: Während die „Großen“ direkt die Achterbahnen ansteuerten, arbeiteten sich die Jüngeren über so lustige Fahrgeschäfte wie „Wirbelpilz“, „Rasender Tausendfüßler“ oder die „Gugelhupf-Gaudi-Tour“ langsam an die schnelleren Fahrgeschäfte heran. Selbstverständlich durfte auch die Fahrt in der Wasserkanone oder das Waschzuber-Rafting nicht ausgelassen werden. Hier war es natürlich besonders lustig, wenn auch die Eltern und Betreuer die Wildbachfahrt mit recht nassen Kleidern verließen. Aber das Wetter blieb uns den ganzen Tag über hold. Trotz verdächtig dunkler Wolken fiel nicht ein einziger Tropfen Regen vom Himmel und gegen Nachmittag setze sich sogar die Sonne durch. So waren die nassen Klamotten im Nu wieder trocken. Auch gab es an den Fahrgeschäften nahezu keine Wartezeiten, was natürlich von allen ausgiebig genutzt wurde. So war es nicht selten, dass die einzelnen Fahrgeschäfte von den Wilhelmsfeldern gleich mehrfach genutzt wurden.

Imposant ist hier die „alte“ Holzachterbahn „Mammut“, die sich hoch in den Himmel erhebt. Hier erfasste dann den ein oder anderen die Ehrfurcht vor der riesigen Holzkonstruktion (siehe Bild) und langsam stieg dann auch der Adrenalinspiegel.  

Highlight des Parks ist aber sicherlich die ganz neue Achterbahn „Karacho“! Statt durch einen Kettenaufzug werden die Fahrzeuge von Karacho durch einen über 2.000 PS starken Motor in die Höhe befördert. Dieser katapultiert die Fahrzeuge wie bei einem Raketenstart in einem Winkel von fast 90° auf 30 Meter Höhe – in nur 1,6 Sekunden auf 100 km/h. Besonders an Karacho sind neben der abwechslungsreichen Streckenführung auch die Sitze. Sie garantieren freies Fahrgefühl, da man während der Fahrt nur von Schoßbügeln im Sitz gehalten wird. Nervenkitzel ist also garantiert – besonders bei den Überschlägen. Unglaublich aber wahr: Auch hier traute sich der ein oder andere E-Jugendliche in Begleitung von Erwachsenen in das Fahrgeschäft. Nicht ohne Stolz und einem Grinsen im Gesicht wurde dann auch dieses Fahrgeschäft „auf der Liste abgehakt“.

Leider ging der Tag viel zu schnell zu Ende, aber wir wollten natürlich rechtzeitig zum Achtelfinalspiel der Nationalmannschaft wieder zurück sein.

Ein ganz großes Lob an alle Kids: Es wurde sich an alle Vorgaben (Sicherheit geht immer vor) gehalten, Zeiten wurden sehr diszipliniert eingehalten und es gab keinerlei Streitereien oder ähnliches. So machen solche Ausflüge dann auch für alle Spaß! Und an dieser Stelle: Ein herzliches Dankeschön an die Eltern (und Opa Werner) und Betreuer für den Fahrdienst und die Betreuung der Kinder vor Ort. Ohne euch wären solche Ausflüge nicht machbar.

Am Ende stellten sich dann für viele nur zwei Fragen: Wo gehen wir denn nächstes Jahr hin? Können wir das nochmal machen? Unsere Antwort: Wir werden uns wieder was einfallen lassen. Versprochen!

Nun steht uns bereits das nächste Großereignis bevor: Vom 27.07. bis 31.07. geht es wieder ins Zeltlager nach Neubulach. Die Vorfreude ist bei allen schon spürbar und die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Auch in diesem Jahr werden wir wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm für euch zusammenstellen. Das wird bestimmt – wie immer – absolut klasse!

DSC00128_resized_1DSC00110DSC00119DSC00120DSC00123DSC00114_resized_1

Fast schon Tradition bei den Minis ist der Abschlussausflug nach der Handballrunde. Dieses Jahr hatten sich die Betreuer den Alla Hopp Spielplatz in Absteinach ausgesucht. Hier war für alle Altersgruppen was geboten. Egal ob beim Flooßfahren,Klettern,Trampolin hüpfen, Seilbahn fahren oder beim Fitnessparcours, hier kamen alle auf ihre Kosten.

Der Wettergott war an diesem Samstag  gnädig mit uns gestimmt und so konnten wir bei trockenem Wetter unser mitgebrachtes Picknick in der Parkanlage gemütlich verspeisen.

Herzlichen Dank auch an alle „Mitgereisten Eltern“, die uns beim Transport der Kids unterstützten.

Zuletzt ist noch „Tschüss“ an Jonas Heckmann und Petra Santoro zu sagen, die uns aus beruflichen Gründen verlassen. Wir hatten immer viel Spaß miteinander!!Ihr seid immer wieder herzlich Willkommen bei den Minis!

IMG-20160613-WA0006 IMG-20160613-WA0007 IMG-20160613-WA0008 IMG-20160613-WA0009 IMG-20160613-WA0010