SC Wilhelmsfeld – TSV Handschuhsheim 26:17

Das Hinspiel hatte man nur Unentschieden gespielt, also hatte man sich für die Heimpartie in der Odenwaldhalle einiges vorgenommen. Von Beginn an ging unsere Mannschaft viel Engagement und Einsatzwillen in die Partie. Immer wieder hielten wir das Tempo nach vorne hoch und in der Abwehr wurde durch viel verschieben vor allem das Zentrum dicht gemacht. So konnten die Wilhelmsfelder nach einem Zwischenspurt und einem vier Tore Lauf von 3:3 auf 7:3 absetzen. Durch einen sehr konsequent leitenden Unparteiischen war das Spiel vor allem durch viele berechtigte Zeitstrafen auf beiden Seiten geprägt. Bis zur Halbzeitsirene konnte das Heimteam den Vorsprung auf sechst Tore ausbauen und mit 11:5 in die Kabine gehen.

Die Hauptvorgabe für den zweiten Durchgang war vor allem die Konzentration hochzuhalten und das hohe Tempo weiter zu gehen. Durch eine sehr offene Deckung der Handschuhsheimer und ein paar kräfteschonenden Wechsel konnten die Gäste zwar zeitweise nochmal auf drei Tore verkürzen, dennoch wurde die Führung in der kompletten Begegnung nie aus der Hand gegeben. Selbst als wir teilweise mit nur vier Feldspielern auf der Spielfläche standen blieben wir sehr konzentriert und leichtfüßig im Abwehrverhalten. Mit toller Laufbereitschaft konnten wir den Vorsprung weiter ausbauen und siegten am Ende deutlich mit 26:17 und konnten somit beide Punkte in der Odenwaldhalle behalten. Nach einer großartigen mannschaftlich geschlossenen Leistung konnten sich die Jungs den verdienten Applaus der zahlreichen Zuschauer abholen.

Das nächste Spiel der C-Jugend findet am 14.03.2020 um 14:50 Uhr in der Odenwaldhalle gegen die SKV Sandhofen statt und ist auch gleichzeitig das letzte Heimspiel dieser Saison.

Es spielten: Moritz Braun (Tor), Marco Roth (3), Justin Block (2), Lorenz Kral (1), Ben Spiegel (12/1), Jonathan Bischoff, David Zeilein, Tobias Gärtner (3), Jonas Jörder (5), Silas Boguslawski, Lasse von Amende, Simon Kunkel, Björn Keller

Am Samstag den 1.2.20 traten wir wie in der vergangen Woche gegen die SG Vogelstang/Viernheim an, dieses Mal zu Hause.

Bereits in den ersten 10 Minuten gelang es unseren Mädels sich mit 9 Toren abzusetzen. Es folgte ein Spiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung welche sich insbesondere in der fairen Abwehrarbeit widerspiegelte.
Alle Spielerinnen zeigten ihren Willen und den Spaß am Spiel auf der Platte. Fast jede Spielerin konnte, in Folge des tollen Zusammenspiels, ihr Torekonto auffüllen.

Ein verdienter Sieg für die gesamte Mannschaft:
Lilly (Tor); Lene (9); Olivia (1); Pia (11); Lucienne (6/3); Johanna (3); Tabea (3); Tamara und Alina (5)

 

Am 9.2. hatten wir bereits unser letztes Spiel in dieser Runde. Mit drei krankheitsbedingten Ausfällen und ohne Torwart fuhren wir nach Wiesloch. Zum Rundenabschluss wollten wir natürlich nochmal einen Sieg einfahren. Allerdings taten wir uns sehr schwer damit, ins Spiel zu kommen. Der Weg zum Tor wurde durch den Gegner immer wieder verhindert. Gleichzeitig gaben wir dem Gegner aber auch nur wenige Chancen zum Torabschluss zu kommen. Die Anfangsphase verlief eher schleppend und ausgeglichen. Nach einer Auszeit waren die Wilhelmsfelder dann konzentrierter. In der großen Wieslocher Halle bot es sich besonders gut an, lange Pässe aus unserer Abwehr in den Angriff zu spielen. Dies wurde zum Ende der ersten Hälfte sehr gut umgesetzt, sodass wir uns mit einem Spielstand von 2:8 (Torschützen 2:6) absetzen konnten. Die Trainerinnen motivierten die Mannschaft, weiterhin die langen Pässe zu spielen. Da dies jedoch nicht immer klappen muss, wollten wir uns im Angriff mehr bewegen und weniger prellen. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten wir jedoch erneut ein kleines Tief, wodurch der Gegner auf 7:8 herankommen konnte. So sahen sich die Trainerinnen gezwungen die Auszeit zu nehmen, um die Jungs nochmal wachzurütteln. Das hat glücklicherweise funktioniert. Die Mannschaft war wieder wie ausgewechselt und wir konnten uns erneut vom Gegner absetzen. Einem Sieg stand demnach nichts im Wege, da wir nicht nur von den Toren gesehen, sondern auch von den Torschützen, deutlich führten. Das Spiel endete 9:15. Zu erwähnen sind Felix, Malte und Lyonel, die sich im Tor abgewechselt haben, da unsere beiden Torwärter nicht dabei sein konnten. Ihr habt es echt toll gemacht!
Für uns ist die Runde nun vorbei. Nach der Hinrunde hatten wir uns zum Ziel gesetzt mindestens vier Spiele in der Rückrunde zu gewinnen. Dies konnten wir erfolgreich umsetzen. Wir Trainerinnen sind sehr stolz, wie sich die Mannschaft im Laufe der Runde weiterentwickelt hat und zu einem richtigen Team geworden ist. Die 2009er werden in der nächsten Runde D-Jugend spielen, dafür wünschen wir euch alles Gute. Vielen Dank an die Eltern, für das Trikotwaschen, das Übernehmen des Sekretärs und der Fahrdienste sowie die Unterstützung während der gesamten Runde.
Es spielten: Felix (Tor/1), Malte (1/Tor), Lyonel (Tor), Aik, Jonathan B., Samuel (1), Niklas (3), Albion (6), Alex (1), Jonathan H. (1), Jakob (1)

HC Mannheim/Neckarau – SC Wilhelmsfeld 19:16

 

Nachdem man das Hinspiel knapp gewonnen hatte, wollte man eigentlich auch in der Rückrunde bei Punkte mit nach Hause nehmen. Nach gutem Beginn fühlte man sich aber wohl zu sicher und so konnte der Gegner nach einer frühen Auszeit den drei Tore Rückstand aufholen. Immer wieder blieb man in der Defensive zu harmlos und im Angriff blieben einfach zu viele Torchancen ungenutzt. So ist auch der Halbzeitrückstand von 9:8 zu erklären.
Nach dem Wiederanpfiff wollten die Wilhelmsfelder mehr Engagement und Bereitschaft die Hausherren unter Druck setzen. Wieder ging man besser zur Sache nach dem Kabinengang. Allerdings blieb man dann zwölf Minuten ohne erfolgreichen Torabschluss, sodass der Gegner dies konsequent ausnutzte. Am Ende verlor man leider verdient mit einer nicht zufrieden stellenden Leistung mit 19:16
Das nächste Spiel der C-Jugend findet am 15.02.2020 um 17:50 in der Odenwaldhalle gegen den TSV Handschuhsheim statt.
Es spielten: Moritz Braun (Tor), Marco Roth, Justin Block (1), Lorenz Kral (1), Ben Spiegel (6/2), Lasse von Amende, David Zeilein, Tobias Gärtner (2), Jonas Jörder (6), Silas Boguslawski, Levin Temov, Björn Keller