SC Wilhelmfeld – TV Dielheim 28:28

Nach zwei Wochen Spielpause hatte man es mit den Gästen aus Dielheim in der Wilhelmsfelder Odenwaldhalle zu tun. Von Anfang an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Abwehrreihen am Anfang schwierig den Zugriff auf die Offensive fanden. Aber nach etwa 15 Minuten wurde die Durchschlagskraft des Wilhelmsfelder Angriffs belohnt und man konnte sich Tor um Tor von den Gästen absetzen. Beim Halbzeitstand von 18:12 aus unserer Sicht wurden die Seiten getauscht.

Trotz der komfortablen Führung mahnte man, dass dieses Spiel, das sehr kraftaufreibenden geführt wurde, noch nicht entschieden sei. Die Dielheimer stellten ein paar minimale Schräubchen sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr um und konnten Stück für Stück den Rückstand verkürzen. Die Hausherren verloren durch diese Optimierung der Gäste etwas die Genauigkeit im Torabschluss. Die Dramatologie in der Odenwaldhalle war zum Greifen. Das Auswärtsteam lag in der letzten Minute noch mit einem Tor zurück und bekam die komplette Minute Zeit den Angriff auszuspielen. Mit dem Schlusspfiff bekamen sie noch einen direkten Freiwurf zugesprochen. Der Großgewachsene Rückraumspieler warf, die Abwehr blockte und alle jubelten. Leider ließ der Unparteiische aber die Aktion wiederholen und wie im schlechten Film ging diese erneute Ausführung in das Tor. So belohnten sich leider unsere Jungs nicht für das große Engagement während den kompletten 50 Minuten.

Das nächste Spiel der C-Jugend findet am 14.12.2019 um 14:50 Uhr zuhause in der Odenwaldhalle gegen den SC Waldhof Mannheim statt.

Es spielten: Moritz Braun (Tor), Simon Kunkel, Marco Roth, Loren Kral, Ben Spiegel (15/4), Lasse von Amende, David Zeilein, Tobias Gärtner (2), Jonas Jörder (10/2), Silas Boguslawski (1), Levin Temov, Jonathan Bischoff, Björn Keller

 

Am 24.11.19 bestritten wir unser Rückspiel gegen Malschenberg. Nachdem das Hinspiel eindeutig mit 7:23 verloren wurde und wir nur 2 Torschützen in die Liste eintragen konnten, wollten wir zeigen, wie wir uns in der Zwischenzeit weiterentwickelt haben. Ein großes Ziel war, dass wir mehr als 2 Torschützen haben und mehr als 7 Tore schießen. Natürlich wollten wir auch für einen Sieg kämpfen. Unsere Mannschaft startete sehr gut ins Spiel, in den ersten 10 Minuten wurde um jeden Ball gekämpft, wir machten es den Malschenbergern nicht leicht zum Torerfolg zu kommen und gingen mit 0:2 in Führung. Nach diesen ersten 10 Minuten wendete sich die Leistung etwas. Die Jungs wurden unkonzentriert, machten viele technische Fehler und der Ball wollte einfach nicht mehr ins Tor. Der Gegner konnte somit Tor für Tor davonziehen. Durch eine Auszeit wurde versucht, die Mannschaft wachzurütteln, wodurch wir in der ersten Hälfte noch zwei weitere Tore erzielen konnten. Mit einem Spielstand von 8:4 gingen wir in die Kabine. Dort wurden die Wilhelmsfelder erneut wachgerüttelt und motiviert in der zweiten Hälfte so zu spielen, wie es in den letzten Spielen gezeigt wurde. In der Abwehr sollte eine noch offensivere Manndeckung gespielt werden und im Angriff wollten wir uns nicht mehr hinter unserem Gegner verstecken, sondern uns so freilaufen, dass wir auch den Ball gespielt bekommen konnten. Außerdem wollten wir versuchen noch weitere Torschützen zu bekommen, da sich dieses Spiel darüber entscheiden sollte. Die zweite Hälfte zeigte, dass die Wilhelmfelder nun wieder konzentriert auf der Platte standen. Es wurde gekämpft und durch schöne Zuspiele konnten wir immer wieder Richtung Tor kommen. Wir konnten den Spielstand nochmal auf 9:7 (25. Minute) verkürzen und führten bis zur 36. Minute (15:11) mit einem Torschützen. Das bedeutete, dass der Gegner in den letzten vier Minuten keine weiteren Torschützen auf ihre Liste schreiben durfte und wir dagegen noch einen Torschützen brauchten. Wir konnten zwar noch einen weiteren Spieler in unsere Liste eintragen, doch die Gegner leider auch, sodass wir uns mit einem Spielstand von 17:12 (Torschützen 6:6) geschlagen geben mussten. Dieses Spiel zeigte, dass die Wilhelmsfelder mittlerweile zu einer tollen Mannschaft zusammengewachsen sind. Die Vorgaben in der Halbzeit wurden super und vor allem gemeinsam umgesetzt. Trotz der Niederlage ein großes Lob an die Spieler, es war eine große Steigerung im Vergleich zum Hinspiel zu sehen.
Es spielten: Noah (Tor), Felix (1), Samuel (1), Malte (1), Albion (1), Julian W., Alex (1), Jonathan, Lyonel, Jakob, Julian J. (7)

Vergangen Samstag startete die E-Jugend bereits in die Rückrunde. Das Hinspiel konnten wir mit 31:1 deutlich für uns entscheiden. Demnach wollten wir auch das Rückspiel eindeutig für uns gewinnen. Wir wollten von Anfang an konzentriert bei der Sache sein und versuchen uns vor allem im Angriff mehr freizulaufen, als in den vergangenen Spielen. Die Jungs zeigten von Beginn an eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten sich bis zur 11. Minute mit 8:0 absetzen. In der Abwehr wurde durch eine offensive Deckung versucht den Gegner vom Tor abzuhalten, doch teilweise mangelte es an Absprache, sodass auch die Kirchheimer verdiente Tore erzielen konnten. Bis zur Halbzeit führten wir sicher mit 12:2. In der Kabine gab es nicht besonders viel zu sagen, die Mannschaft wurde lediglich motiviert weiterhin die bisherige Leistung zu halten. In der zweiten Hälfte wurde besonders viel durchgewechselt, sodass einige auch die Chance hatten zum ersten Mal ihre Abwehrfähigkeiten unter Beweis zu stellen. Außerdem konnten unsere Spieler, mit noch nicht so viel Handballerfahrung erfolgreich zeigen was sie können. Das Spiel endete 22:7 und somit konnten wir zwei weitere Punkte auf unser Konto schreiben.
Es spielten: Noah (Tor), Felix (2), Jonathan B. (1), Samuel (2), Malte (2), Niklas (9), Albion (1), Alex (1), Jonathan H. (1), Lyonel, Jakob (1), Julian J. (2)

SC Wilhelmfeld – SG Nußloch 22:20

Nach vierwöchiger Pause freuten sich die Jungs endlich mal wieder ein Spiel zu bestreiten. Jedoch hatte man mit der SG Nußloch einen Gegner, der mit einigen Erwartungen in die Odenwaldhalle kam. Von Anfang an war klar, dass jeder an sein Limit gehen muss, um den körperlich überlegenen Gästen Paroli bieten zu können. Zunächst entwickelte sich ausgeglichene Partie bis zum Spielstand von 5:5. Dann konnte sich das Auswärtsteam mit 3 Toren absetzen. Ein kleiner Knackpunkt aus Wilhelmsfelder Sicht war beim Spielstand von 7:10. Danach vernagelte vor allem Moritz sein Tor. Aus diesem Rückstand konnte man bis zur Pause eine 12:10 Führung machen.
Sehr konzentriert kamen wir dann aus der Kabine. Wir konnten sogar unseren Vorsprung noch weiter ausbauen und somit die Nusslocher sehr früh zur Auszeit der zweiten Spielhälfte zwingen. Erst nach einem phantastischen 8:0 Tore Lauf konnten die Gäste ihren ersten Treffer wieder erzielen. Die Spannung in der Halle war für die Zuschauer sehr groß. Durch ein cleveres Angriffsspiel ließ man sich auch in Unterzahl nicht in Bedrängnis bringen. 5:2 Strafzeiten waren es, die aber nicht die Begegnung kippen lies. Am Ende siegte man mit viel Engagement und Cleverness mit der besten Saisonleistung mit 22:20. Aus einer überragenden Mannschaftsleistung stach vor allem Moritz im Tor heraus.
Das nächste Spiel der C-Jugend findet am 30.11.2019 um 16:15 Uhr zuhause in der Odenwaldhalle gegen den TV Dielheim statt.
Es spielten: Moritz Braun (Tor), Justin Block, Lorenz Kral, Ben Spiegel (13/4), Simon Kunkel, David Zeilein, Tobias Gärtner (3), Jonas Jörder (6/2), Silas Boguslawski, Levin Temov, Björn Keller

Am frühen Samstagmorgen ging es für unsere C-Mädels nach Sinsheim. Bei der Besprechung vor dem Spiel, musste die Mannschaft erstmal wachgerüttelt werden – dass hatte sich für die ersten 15 Minuten im Spiel sichtlich gelohnt! In den ersten 5 Minuten konnten wir noch die Nase vorne behalten, doch ab der 15. Minute fehlten die Torschützen und es schlich sich der ein oder andere Fehlpass ein. Somit gingen wir 9:5 in die Halbzeit.

Ebenfalls in der zweiten Halbzeit stand unsere Abwehr gut, doch durch ein paar technische Fehler und die körperliche Überlegenheit der Sinsheimerinnen blieben wir weiterhin in Rückstand. Nichts desto trotz haben unsere Mädels wieder gezeigt, dass sie, wenn auch nur kurz, mithalten konnten. Die Sinsheimerinnen waren überlegen, unsere Mädels haben das Beste daraus gemacht und als Team agiert.

Das nächste Spiel bestreiten wir in Eberbach um 14:15 Uhr, dort müssen wir noch eine kleine Rechnung begleichen.

Es spielten: Lilly (Tor); Lene (2); Olivia; Pia; Lucienne (4); Johanna; Tabea (1); Tamara; Alina (3) und Adriana