1.Herren TSG Dossenheim 2 – SC Wilhelmsfeld 31:34

Nachdem man die ersten zwei Partien der Runde auf Gutdeutsch „ordentlich versiebt“ hatte ging es zum Kreisliga „Classico“ nach Dossenheim.

Schon vor Spielbeginn wurde davon gesprochen endlich die Leinen los zum machen und endlich in die Runde zu starten. Tatsächlich entwickelte sich, anders als in den vorherigen Spielen, ein Handballspiel auf Augenhöhe.

Wie bei einem Auto, das eine weile Stand, fing der Motor nach den Startschwierigkeiten der letzten Wochen wieder an zu schnurren.

Die erste Halbzeit war ein offener Schlagabtausch, bei dem der Spielstand durchgehend ausgeglichen war.

Erst in der 25. Minute gelang es den Wilhelmsfeldern sich einen 3-Tore Vorsprung zu erarbeiten (14:17). Dieser blieb dann auch bis zum Pausenstand von 16:19 bestehen.

In der zweiten Halbzeit ging es erwartungsgemäß knapp weiter.

Die Wilhelmsfelder verteidigten mit allem was der Handball hergab die Führung, doch auch die Dossenheimer hatten sich mit der Niederlage noch nicht arrangiert und gaben ordentlich Gas. Trotz der, zu diesem Zeitpunkt nur noch 2 zur Verfügung stehenden Auswechselspielern konnte man das Spieltempo mitgehen und weiterhin ein Herankommen der Dossenheimer verhindern.

Als die Uhr dann am Ende des Spiels den Stand von 31:34 anzeigte hatte man es nach einem langen, anstrengenden Kampf endlich geschafft.

Man konnte sich selbst und den zahlreich mitgereisten Fans den ersten Saisonsieg bescheeren. Diesen hatte man sich durch viel Kampf und Einsatz, sowie eine (fast) makellose 7-Meter-Bilanz redlich verdient.

Es spielten: Jörg Heckmann (3), Lukas Ohnemus (4), Jens Helfrich (4), Jonas Heckmann, Robert Fey (3), Jonathan Gärtner (16/7), Tobias Kretzler (4), Paul Christ, Felix Schubert (Tor), Mark Hornstein (Tor)

TSV Wieblingen 2 – SC Wilhelmsfeld 32:15

Wie für die meisten Gegner, wenn sie in Wilhelmsfeld zu Gast sind, geht es bei den Herren bergauf.
Nachdem man im letzten Spiel nicht gerade eine Torparty zelebrierte, wollte man nun in Wieblingen
Wiedergutmachung betreiben und das Leder wieder häufiger in die Maschen hauen, denn Handball
ist immer noch ein Sport, bei dem das Runde ins Eckige muss, wenn man gewinnen will. Das Ziel für
das erste Auswärtsspiel der Saison war also, die Kirsche wieder öfter über die Linie zu murmeln.
Schaffte es unsere Mannschaft, die Pille wieder häufiger am gegnerischen Torwart vorbeizulegen?
Oder müssen wir uns die Mentalitätsfrage stellen – wie Marco Reus?
Am Anfang der Partie sah es so aus, als könne das Team mit der zweiten Mannschaft der Wieblinger
mithalten (3:2, 6.). Hätte sie den Faden nicht verloren, wäre ein ausgeglichenes Spiel durchaus
möglich gewesen – doch Handball ist kein Spiel der Konjunktive. So nahm das Unheil seinen Lauf,
denn ähnlich wie bei der Deutschen Bahn, ließ der Zug (zum Tor) nach den anfänglichen guten
Minuten auf sich warten (9:2, 15.). Zwar schaffte man es gelegentlich durch starke Einzelaktionen
zum Torabschluss zu kommen, doch auch die Pfosten zeigten eine ungewöhnlich gute Leistung, sie
standen felsenfest – sowohl im Langen, als auch im kurzen Eck. So kam es, dass die Wieblinger zur
Halbzeit bereits mit 17:4 führen konnten, was die Vermutung nahe liegen ließ, dass unsere
Mannschaft dieses Spiel nicht gewinnen wird.
Der Pausentee tat den Jungs sichtlich gut, schon nach 12 Minuten in der zweiten Halbzeit hatte man
genauso oft getroffen, wie in der kompletten ersten Hälfte (23:8, 43.). Aufgrund der dünnen
Besetzung, lief man allerdings in der Folge meistens dem Gegner hinterher, der einige Konter fahren
konnte (25:11, 50.). In der Schlussphase des Spiels zeigte die Mannschaft, dass sie offensiv durchaus
Akzente setzen kann, auch wenn man sich dadurch noch ein paar Gegentörchen fing (32:15). Fazit zur
zweiten Hälfte: Der Einsatz und der Wille waren erkennbar, doch die Abwehr ist wie Kranplätze – sie
muss verdichtet werden.
Wenn man es nun schafft, seine Tordifferenz von Spiel zu Spiel um +11 zu verbessern, ist sogar noch
der Aufstieg in die Landesliga möglich! Als nächstes müssen die Herren des SCW jedoch erst wieder
in der Kreisliga ran, und zwar am Donnerstag, den 03.10.19 um 20 Uhr in Dossenheim.
Es spielten: Mark Hornstein (Tor), Felix Schubert (Tor), Jörg Heckmann (2), Lukas Ohnemus (4), Jens
Helfrich (3/1), Jonas Heckmann, Robert Fey (3), Thomas Lauer (1), Paul Christ (2)

SC Wilhelmsfeld – PSV Knights Heidelberg 15:43

Es war ein wunderschöner frühherbstlicher Tag, die Sonne schien, Vögel zwitscherten herum, Kinder
spielten auf den Straßen – wenn sie nicht gerade vor irgendwelchen Bildschirmen klebten – und auch
die Handballer traf man fröhlich frohlockend vor und in der Odenwaldhalle an. Normalerweise
perfekte Bedingungen, um den Tag mit einem siegreichen Saisonauftakt abzurunden. Dass dies nicht
gelang, kann ich schonmal vorwegnehmen. Woran hat es gelegen? Das ist natürlich immer so die
Frage, ich sag natürlich immer woran hat es gelegen? Das fragt man sich nachher natürlich immer,
woran es gelegen hat.
Nach einer durchwachsenen Vorbereitung traf die Herrenmannschaft also nun zum Saisonstart auf
die PSV Knights Heidelberg. Dass man in dieses Spiel nicht als Favorit geht, dürfte kein Geheimnis
gewesen sein, auch wenn es vergangene Saison gelang, die Heidelberger ein wenig zu ärgern.
Schon zu Beginn der Partie ließen die Gäste aber mal gar nichts anbrennen, standen stabil in der
Abwehr und liefen die daraus resultierenden Konter gekonnt aus, was die Wilhelmsfelder Herren
leicht aus dem Konzept brachte. So schaffte man es nach erst nach knapp sechs atemberaubenden
Minuten zum eigenen Torerfolg zu kommen (1:4, 6.). Dass man in der Vorbereitung nicht die
Möglichkeit hatte sich ordentlich einzuspielen, zeigte sich in der Folge: Einfachste Abspiele waren zu
ungenau, oder wurden aus mysteriösen Gründen einfach nicht gefangen (4:13, 15.). Zwar versuchte
man Spielzüge über den Rückraum zu spielen, doch der Mittelblock der Gäste stand bombensicher,
also musste man sich mit gelegentlichen Torchancen über die Außenpositionen begnügen, die
größtenteils eher semi-souverän genutzt wurden. Wenig überraschend ging es mit einem knappen
Rückstand in die Pause (9:23, 30.).
Ein unverändertes Bild bot sich in der zweiten Hälfte, mehr braucht man dazu nicht schreiben (15:43,
60.). Die Herren bedanken sich bei allen Zuschauern, die sich dieses Duell auf Augenhöhe nicht
entgehen lassen wollten. Der nächste Handballerische Augenschmaus bietet sich ihnen am Samstag,
den 28.09.19, um 17 Uhr in Wieblingen.
Es spielten: Felix Schubert (Tor), Jörg Heckmann (1), Lukas Ohnemus (4), Jens Helfrich (5/2), Jonas
Heckmann, Robert Fey (2), Thomas Lauer, Yannick Jüngling (2), Paul Christ (1)

Du hast Lust mal ein bisschen Handball zu schnuppern und bist in den Jahren 2009, 2010 oder 2011 geboren?! Dann schau gerne mal bei uns in der E-Jugend vorbei und bringe am besten gleich deine Sportsachen mit. Egal ob Mädchen oder Junge, Anfänger oder Fortgeschrittener, wir freuen uns immer über neue Spielerinnen und Spieler.

Gerade für Kids ist ein Mannschaftssport wichtig für die weitere Entwicklung. Das kannst du bei uns spielerisch erlernen und gleichzeitig werden Koordination, Geschicklichkeit und Spielverständnis gefördert.

Wir trainieren immer freitags von 18.00 – 19.30 Uhr in der Odenwaldhalle in Wilhelmsfeld und freuen uns über neue Gesichter.

Falls du oder deine Eltern Fragen haben, könnt ihr unseren Trainerinnen gerne eine E-Mail schreiben: e-jugend.scw@outlook.de

28.09.2019 JSG Sandhausen/Walldorf – SCW 42:15

 

„Die Bäume wachsen nicht in den Himmel“

 

Unser erstes Spiel nach der langen Sommerpause führte uns am letzten Samstag nach Walldorf zum Spitzenreiter der Bezirksliga 2. Das Spiel diente auch als Standortbestimmung für unsere neue C-Jugend, welche durch Levin noch Verstärkung aus der D-Jugend hatte.

Einsatz, Laufbereitschaft und Disziplin waren als Ziele ausgegeben, welche leider nur zum Teil umgesetzt wurden. Irgendwie waren unsere Jungs wohl noch in er Sommerpause. Anders lässt sich Ergebnis und Spielverlauf nicht erklären. Unser Gegner war uns in allen Belangen überlegen und wir schafften es nicht in der Abwehr kompakt zu stehen.

Beim Stande von 22 .9 ging es in die Halbzeitpause. Entsprechend war dann die Ansprache in der Kabine. Durchgang zwei verlief dann bereits deutlich besser, wobei uns weiterhin ein Spieler der Gegner vor Rätsel stellte.

Mit langen Gesichtern traten wir die Heimreise an, aber mit der Gewissheit: gegen diesen Gegner werden sich einige sehr schwer tun. Glücklicherweise haben wir schon am nächsten Wochenende das zweite Spiel. Da wollen wir dann vor heimischer Kulisse ein anderes Gesicht zeigen.

 

Es spielten: Justin, Lorenz, Ben (6), Tobi (5), Jonas (3), Silas, Levin (1), Björn, Moritz (Tor)  

 

 

05.10.2019 SCW – HC MA Neckarau 20:18

 

„Ein Sieg des Willen!“

 

Ein komplett anderes Gesicht zeigte unsere männliche C-Jugend am Samstag gegen die Gäste aus Mannheim. Wir hatten aus der Vorwoche noch einiges gutzumachen und wollten Charakter zeigen. Um es vorweg zu nehmen : Die Jungs haben uns begeistert. Trotz des sehr frühen verletzungsbedingten Ausfalls von Tobi, fighteten die Jungs um jeden Ball. Kein Zentimeter der Odenwaldhalle wurde den Gästen geschenkt und alle Spieler spielten am Limit. In der Abwehr wurde prima verschoben und auf Moritz im Tor war Verlass. Mit einer 2-Tore Führung ging es dann in die Pause. Es war klar: Dieses Spiel wird im Kopf entschieden. Nur über den unbändigen Siegeswillen können wir die Punkte in Wilhelmsfeld behalten. Dank der Aushilfen aus der D-Jugend Marco, David, Samuel und Levin (Herzlichen Dank an euch vier) konnten wir etwas durchwechseln und sogar Tobi schleppte sich verletzt nochmal auf die Platte, damit Jonas eine kurze Verschnaufpause einlegen konnte. Trotzdem kam der Gegner wieder heran und schaffte den Ausgleich zum 17:17. Das Spiel stand jetzt auf des Messers Schneide und war an Spannung kaum zu überbieten. Genau in diesem Moment kam die große Zeit von Moritz im Tor. Er vernagelte den Kasten und hielt 3 freie Würfe hintereinander! Vorne wirbelten Jonas und Ben und wir konnten sogar auf 3 Tore davonziehen. Bei nur noch 2 ausstehenden Minuten war klar: Diesen Sieg geben wir nicht mehr her. Die Stimmung in der Halle war klasse und die Mannschaft wurde mit Standing Ovation verabschiedet. Ein großes Lob an die ganze Mannschaft: Das war ein klasse Spiel. So kann es am nächsten Sonntag 13:30 in Handschuhsheim weitergehen, gerne aber auch weniger nervenaufreibend.  

 

Es spielten: Marco, Justin, Ben (10), Samuel, David, Tobi (2), Jonas (8), Silas, Levin, Björn, Moritz (Tor)