Aktuelle Informationen des BHV

Leider hat es jetzt auch unseren Sport erwischt. Gestern Nachmittag hat uns der Badische Handballverband (BHV) informiert, dass die Jugendspielsaison beendet ist und der Spielbetrieb der aktiven Mannschaften bis auf weiteres ausgesetzt wird. Daher findet der geplante Heimspieltag am Wochenende nicht statt. Auch der Trainingsbetrieb ist bis auf weiteres eingestellt. So schade das natürlich aus sportlicher Sicht ist  – Die Gesundheit jedes einzelnen steht für uns an allererster Stelle!

Wir bitten Euch um Verständnis und wünschen Euch trotz allem ein schönes Wochenende.

Viele Grüße

Euer SC Wilhelmsfeld

Für weitere Informationen:

https://www.badischer-hv.de/home-details/news/sperrfrist-corona-virus-ab-donnerstag-12-maerz-2020-1600-uhr?fbclid=IwAR1Xq9as6g4IoDoWQ4jsuK6ue70EVr44EUFfzbfuA-YnWFlc2-IwASgvTQ0

Weibliche D-Jugend SC Wilhelmsfeld – JSG Dielheim/Baiertal 16:15 (7:9)

Im letzten Spiel in der Köpfelhalle diese Saison trafen unsere Mädels auf den direkten Tabellennachbar aus Dielheim. Wir wussten, sollten wir das Spiel gewinnen, würden wir uns an Dielheim vorbei auf den dritten Tabellenplatz schieben. Das Hinspiel in Dielheim hatten wir knapp gewonnen und so gingen wir selbstbewusst, aber konzentriert, in die Partie.
In den ersten Minuten konnte man schon den weiteren Spielverlauf erahnen: ein zähes Ringen um jeden Ball, um jedes Tor. Dabei erwischten wir leider den schlechteren Start und liefen die gesamte Halbzeit mit ein, zwei Toren Abstand hinterher. Besonders zu schaffen machte uns die exzellent gedeckte offensive Abwehr unserer Gegnerinnen. Dadurch verunsichert, verloren wir oft den Ball. Nur unsere Torhüterin Anna und eine gewohnt starke Defensive verhinderten, dass Dielheim mit mehr Toren davon ziehen konnte. Sobald wir mal durch schnelle Pässe nach vorne kamen, gelang es uns dann auch Tore zu werfen.
Nachdem die erste Halbzeit schon ein Krimi gewesen war, wollten wir in der 2. Halbzeit einen kühleren Kopf bewahren und das Spiel zu unseren Gunsten drehen. Es sah zu Beginn aber nicht danach aus, als dass uns das gelingen würde. Unsere offene Abwehrdeckung war nicht solide genug um die Dielheimerinnen am Torabschluss zu hindern. Im Angriff konnten wir uns im 1 gegen 1 nicht durchsetzen und der Spielfluss wurde immer wieder von den aggressiven Gegnerinnen unterbunden. Zwischenzeitlich verloren wir den Anschluss und lagen mit vier Zählern hinten, bevor wir uns zusammenreißen konnten.
Jetzt hieß es kämpfen um jedes Tor! Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff mussten wir uns steigern. Durch zwei schnelle Tore in Folge glaubten wir wieder an einen Sieg und jede Einzelne gab alles dem Sieg näher zu kommen. Mit wiederum zwei Toren Rückstand brachen dann die letzten fünf Minuten an. In diesen fünf Minuten erzielte Dielheim, sogar trotz eines 7-Meters, kein einziges Tor. Wir dagegen schafften es irgendwie auszugleichen, um dann in der letzten Spielminute das erste Mal in Führung zu gehen. Einen letzten direkten Freiwurf konnte unsere Torhüterin souverän halten, sodass wir schließlich als verdienter Sieger vom Spielfeld gingen.
Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft für die gezeigte kämpferische Leistung, die sich wie im Hinspiel mit einem Sieg belohnt hat! Glückwunsch an Freya für ihr erstes Saisontor und ein großes Lob an Anna, die jeden der drei gegnerischen 7-Meter gehalten hat.

Es spielten: Lucienne (8/4), Adriana, Antonia C., Janina (1), Alina (4), Anna (Tor), Antonia K., Olivia (1), Maja (1), Freya (1)

Weibliche D-Jugend SC Wilhelmsfeld – TV Sinsheim 11:23 (8:12)

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Sinsheim wollten wir beim vorletzten Heimspiel in der Köpfelhalle in Ziegelhausen eine bessere Leistung zeigen als beim Hinspiel. In der ersten Halbzeit gelang uns das durch schnelles Spiel nach vorne sehr gut. Wir konnten mit wenigen Pässen gefährlich werden und waren so in der Lage mit den überlegenen Sinsheimerinnen mitzuhalten. Bis kurz vor der Halbzeit waren wir auf ein Tor dran, mussten dann leider aber drei schnelle Tore in Kauf nehmen. Mit einem Stand von 8:12 ging es dementsprechend in die Halbzeitpause.

Nicht unzufrieden mit der ersten Hälfte, wollten wir nach der Pause daran anknüpfen. Hier zeigte sich jedoch die körperliche Stärke der Gegnerinnen, die sich trotz guter Abwehrleistung der Mädels immer wieder durchsetzen konnten. Nur 11 Gegentore zu bekommen ist recht solide für eine Halbzeit, wenn man selbst aber nur 3 erzielt, dann reicht das am Ende leider selten. Im gebundenen Spiel unterlegen fehlte es vorne an Spielideen, Eigeninitiative und Laufbereitschaft.

An diesen Dingen werden wir weiter arbeiten und wollen in der restlichen Saison gegen allesamt schlagbare Gegner Punkte sammeln.

Es spielten: Lucienne (2), Adriana (1), Antonia C., Alina (6), Anna (Tor), Antonia K., Olivia, Maja (2), Freya