Die Letzten werden die Ersten sein – das scheint das Motto zurzeit bei der Herrenmannschaft des SCW zu sein. Am Samstagabend bezwang man die PSV Knights Heidelberg, nachdem man schon in der vorherigen Woche einen Sieg einfahren konnte.
Zunächst dezimierte man sich jedoch selbst, als sich einer der Spieler aufgrund mangelnder Professionalität während des Aufwärmens verletzte. Dadurch ließ man sich aber keineswegs aus der Ruhe bringen, das Spiel konnte, sollte, musste und wollte gespielt werden.
Unsere Mannschaft erwischte einen klassischen Kaltstart, man lag nach 6 Minuten bereits mit 0:3 hinten. Es dauerte eine kurze Zeit bis die Mannschaft auftaute, doch als sie dies tat, kam sie in Schwung: Der Ausgleich fiel zwangsläufig nach 19 Minuten (6:6), das Spiel war wieder komplett offen. Es waren Kleinigkeiten, die über Torerfolg oder Nicht-Torerfolg entschieden – teils zeigten die Torhüter gute Paraden, teils verwarf man Chancen aus guter Position. Nach einem turbulenten Hin und Her, führte die Heimmannschaft mit 10:9 zur Pause.
Mit der Führung im Rücken kam man schwungvoll aus der Kabine, ließ in der Abwehr wenig anbrennen und auch vorne nutzte man seine Chancen, sodass man sich nach 42 Minuten mit 17:11 einen ordentlichen Vorsprung verschaffte. In der Folge nahm man das Tempo ein wenig heraus und versuchte aus einem kontrollierten Spielaufbau zum Torerfolg zu kommen. Das klappte mal sehr gut und mal weniger gut (21:14, 50.). Der Gegner reagierte mit einer offensiven Deckung, wodurch es den Heidelbergern teilweise gelang, einfache Tore zu erzielen. Doch die Wilhelmsfelder spielten den Stiefel herunter und nutzen die Lücken, die sich durch die offensive Deckung der Gäste ergaben. So feierte man am Schluss mit einem 24:20 den zweiten Sieg in Folge und freut sich bereits auf die nächste Aufgabe bei der SG Nußloch 2, am Sonntag den 18.11. um 14:30 Uhr.
Ein riesiges Dankeschön geht an die zahlreichen Zuschauer, die hoffentlich auch beim nächsten Spiel unserer Ersten Herren dabei sind.
Es spielten: Nico Patermann (Tor), Mark Hornstein (Tor), Jörg Heckmann (3), Sebastian Dowideit, Lukas Ohnemus (2), Jens Helfrich (4), Jonas Heckmann (2), Robert Fey, Thomas Lauer (2), Christian Forster (3), Jonathan Gärtner (8/3), Niklas Hein, Paul Christ

Die erste Herrenmannschaft des SCW fand sich am Sonntagnachmittag in der Spielstätte des TSV HD-Wieblingen 2 wieder. Voller Selbstbewusstsein aus den vergangenen Partien und mit dem eigenen Anspruch 2 Punkte zu holen, bestritt man dieses wegweisende Spiel.
Die Partie begann zunächst recht offen (5:7, 18.), beide Mannschaften versuchten konzentriert in der Abwehr zu stehen, was unserer Mannschaft jedoch einen Tick besser gelang. Wie beflügelt spielte die Mannschaft auf, als sie bemerkte, dass sie diesmal die Führung über einen längeren Zeitraum verwalten konnte. Das Tempo wurde angezogen und so kam man durch Kontersituationen zu einfachen Toren, die dem TSV das Genick brachen. Zur Halbzeit stand eine vielversprechende 6:13 Führung auf der Hallenuhr.
Auch in der zweiten Halbzeit lies man dem Gegner nur wenige Möglichkeiten nochmal gefährlich zu werden, die Abwehr stand gut und man zog sein eigenes Spiel durch (10:17, 41.). Mit der voranschreitenden Zeit fuhr man das Tempo ein wenig zurück, was dem Spielverlauf aber nicht weiter schadete, denn Tore gelangen trotzdem. Sollte es einen Punkt zum Kritisieren geben, dann den, dass trotz allem die Chancenverwertung etwas zu wünschen übrigließ. Nach einem unerwarteten Spielverlauf stand der erste Saisonsieg mit 12:24 fest und man konnten seinen restlichen Sonntag genießen.
Die Mannschaft bedankt sich bei ihren Zuschauern und hofft auch am Samstag, den 10.11.18 (19:30 Uhr), gegen die PSV Knights Heidelberg auf deren Unterstützung.
Es spielten: Nico Patermann (Tor), Mark Hornstein (Tor), Jörg Heckmann (6), Sebastian Dowideit (1), Jens Helfrich (3), Jonas Heckmann (2), Robert Fey, Thomas Lauer, Christian Forster (5), Jonathan Gärtner (6), Yannick Jüngling, Niklas Hein (1/1)

Am Sonntag morgen ging es bereits um 9 Uhr Richtung Wieblingen. In der sehr großen Halle würde sich die Gelegenheit bieten, durch ein intensives Laufspiel immer wieder zum Tor zu kommen. Doch die Wilhelmsfelder fanden nur sehr schwer in das Spiel. Im Angriff standen wir auf einem Haufen, sodass wir keine Chance hatten durch die Abwehr der Gegner zu kommen. Wenn es eine Chance gab, zogen wir so weit nach außen und machten es uns dadurch selbst schwer, das Tor zu treffen. In der Abwehr erkämpften wir uns zwar immer wieder den Ball, doch verloren ihn genauso schnell auch wieder durch nicht fangen oder einen Fehlpass. So verlief das Spiel sehr ausgeglichen und wir gingen mit einem Spielstand von 5:7 (Torschützen 3:4 ) in die Halbzeit.
Es war klar, dass wir uns einen Sieg heute erkämpfen müssen. Wir wollten die erste Hälfte abhaken und so spielen, wie wir es sonst auch tun. Doch nach wie vor taten wir uns schwer. Dem Gegner gelang es zwar zu keinem Zeitpunkt in Führung zu gehen, doch was die Torschützen anging, war es sehr knapp. Zum Ende des Spiels konnten wir uns dann so weit absetzten, dass die 2 Punkte sicher auf der Wilhelmsfelder Seite waren. Trotz des Sieges, war es verhältnismäßig bisher die schwächste Leistung, die wir zeigten. Das wollen wir nun schnell vergessen und in den nächsten Spielen wieder zeigen, was wir drauf haben.
Es spielten: David (Tor/5), Lasse (1/Tor), Marco (2), Jannik (1), Malte, Jonas, Lucienne (4), Jonathan (1), Julian (3)

Am Samstag hatten wir bereits unser Rückspiel gegen Sinsheim. Nachdem das Hinspiel ärgerlicherweise aufgrund zu weniger Torschützen verloren wurde, wollten wir heute die 2 Punkte auf jeden Fall auf unser Konto schreiben. Von Anfang wurde besonders in der Abwehr um jeden Ball gekämpft. Dem Gegner gelang es kaum aufs Tor zu werfen, da die Bälle von uns entweder rausgeprellt oder rausgefangen wurden. Im Angriff wollten wir heute unsere Chancen reinmachen. Wir machten es uns aber immer wieder selbst schwer, indem wir von außen warfen und so keine Chance hatten. Trotzallem gelang es uns, uns von den Sinsheimern nach und nach abzusetzen, sodass wir zur Halbzeit 12:1 führten (Torschützen 6:1). Das Trainerteam motivierte die Mannschaft so weiterzuspielen und trotz der Führung bis zum Schluss zu kämpfen. Gesagt getan, die Wilhelmsfelder zeigten sich von ihrer besten Seite. Vorallem die Abwehr war heute besonders stark, es wurde sich gegenseitig ausgeholfen und falls ein Ball zum Tor kam, konnten wir uns auf David und Lasse verlassen. Auch im Angriff war die Chancenverwertung besser als in den letzten Spielen. Zu erwähnen ist Malte, der sein erstes Tor für die E-Jugend geschossen hat. Ein sehr starkes Spiel endete 22:2!

Es spielten: David (Tor/5), Lasse (2/Tor), Samuel (1), Julian (3), Marco (1), Jonathan (4), Jannik, (3), Lucienne (2), Jonas, Malte (1)

Am Samstagabend zur Primetime empfingen die Wilhelmsfelder Herren die Mannschaft des TV Eppelheim 2, die ungeschlagen in die Saison starteten. Nach der hohen Niederlage in Sinsheim wollte man den Fans und auch sich selbst beweisen, dass man es besser kann. Schon während des Aufwärmens zeigte man sich konzentriert und fokussiert.
Direkt bei Spielbeginn war klar: Beide Mannschaften werden sich an diesem Tag nichts schenken. Die Abwehrreihen standen gut, beide Mannschaften arbeiteten aggressiv gegen Gegner und Ball (1:1, 6.). Die Partie entwickelte sich schon früh zu einem ausgeglichenen Kampf, bei dem der Gegner aus Eppelheim nach knapp 20 gespielten Minuten die Überhand gewann (7:11, 20.). Da dies aber nicht der erste Rückstand dieser Saison war, ließen sich die Wilhelmsfelder davon nicht verunsichern und spielten ihr Spiel weiter. Mit Erfolg: Stück für Stück arbeitete man sich wieder an den Ausgleich heran, der dann zwangsläufig auch gefallen war (12:12, 30.). Dies war Gleichzeitig auch der Pausenstand.
Die zweite Halbzeit startete turbulent, die „Erste“ kam hochmotiviert aus der Kabine und erspielte sich eine zwei-Tore-Führung (18:16, 40.). In der Folge leistete man sich einige individuelle Fehler, man lud den Gegner zu Toren ein, sodass dieser einen 4-Tore-Lauf starten konnte und die Führung übernahm (18:20, 45.). Dadurch entwickelte sich ein spannendes Spiel, man merkte, dass niemand dieses Spiel verlieren will. In einer heißen Schlussphase gelang erneut der Ausgleich (24:24, 56.), ehe die etwas abgeklärteren Gäste wieder auf eine 2-Tore-Führung erhöhen konnten. Letztendlich musste man sich nach einem packenden Spiel mit 24:26 geschlagen geben, doch die Art und Weise wie die Mannschaft sich präsentiert hat, macht Hoffnung für die kommenden Spiele.
Wir bedanken uns bei einem überragenden Publikum und hoffen auch beim nächsten Spiel, am 27.10.18 um 19:30 Uhr in Wilhelmsfeld gegen Malschenberg 2, auf ordentlich Unterstützung von den Rängen.
Es spielten: Nico Patermann (Tor), Jörg Heckmann (3), Sebastian Dowideit, Lukas Ohnemus (1), Jens Helfrich (6/4), Jonas Heckmann, Robert Fey (1), Thomas Lauer (1), Christian Forster (4), Jonathan Gärtner (8), Yannick Jüngling