Am Samstag 10.10.2020 hat unsere E-Jugend die Wieblinger Jugend in der Odenwaldhalle empfangen.
Nach dem erfolgreichen ersten Spiel in Eberbach, waren wir alle positiv gestimmt und optimistisch.
Gestartet hatte das Spiel leider sehr chaotisch, da wir keinen Schiedsrichter hatten. Zum Glück hatte sich der Papa unserer Spielerin Mia, dazu bereit erklärt, spontan unser Spiel zu pfeifen. Hier nochmal vielen Dank an dich, Markus!
Von Beginn an, hatte die E-Jugend ihren Gegner gut im Griff. Im Angriff wurde so gut wieder jeder Ball zum Tor verwandelt und nach dem Anspiel auch direkt wieder zurück erobert, sodass der Ball es kaum in den gegnerischen Angriff geschafft hatte. Nach einem erfolgreichen Start konnte sich die E-Jugend deutlich vom Gegner absetzen und wir gingen in die Halbzeit mit einem ordentlichen Vorsprung (Halbzeit 26:1).
In der zweiten Halbzeit konnte die E-Jugend entspannt an die Sache ran gehen und nochmal 20 Minuten Gas geben. Durch den großen Vorsprung konnten wir sehr gut durchwechseln und jedes Kind auf den unterschiedlichen Position spielen lassen, sodass sogar unser Torwart Noah, auf dem Feld spielen konnte und drei Treffer erzielte. Auch mit der neuen Spielweise, sechs gegen sechs, konnte die Mannschaft in ihrem zweiten Spiel, sehr gut umgehen und hatte schnell wieder rein gefunden. Wir blieben hartnäckig und konnten in der Abwehr so gut wie jeden Ball zurück erobern, der dann daraufhin im Angriff wieder zum Tor verwandelt wurde.
Bei unserem schnellen und konzentrierten Spiel konnten die Wieblinger nicht mithalten, sodass wir es erfolgreich mit 40:3 beenden konnten. Hoffentlich geht unsere Gewinnerserie weiter!

Es spielten: Noah (Tor/3), Malte (7), Albion (2), Samuel (9), Niklas (8), Jakob (6), Jonathan (2), Mia (2), Lyonel (1)

Die Erinnerung ist ein Fenster,

durch das ich dich sehen kann,

wann immer ich will.

 

Wir trauern um unseren Vorsitzenden

Helmut Flicker der im Alter von 56 Jahren verstorben ist.

Helmut Flicker war über viele Jahre hinweg Vorsitzender des SC Wilhelmsfeld,

aktiver Spieler und Schiedsrichter.

Ich habe über 25 Jahre mit Helmut im Gespann Spiele in Nordbaden geleitet und ihn immer als einen fairen Kameraden kennengelernt.

Der SC war ein Teil seines Lebens und er ein guter Freund für viele in unserem Verein.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Volker Lieboner
2. Vorsitzender SC Wilhelmsfeld

Nachdem die letzte Runde aus bekannten Gründen von heute auf morgen abgebrochen wurde und auch der Trainingsbetrieb für eine ganze Weile eingestellt war, starteten wir am 3.10.20 endlich wieder mit der Saison. Vollzählig fuhren wir nach Eberbach. Nachdem das Training am vorherigen Tag sehr chaotisch verlief, konnte es im Spiel nur besser werden. Überrascht wurden wir dann noch mit einer neuen Spielweise in der zweiten Hälfte, aber dazu im Verlauf mehr.
Von Beginn an, hatten die Wilhelmsfelder den Gegner gut im Griff. In der Abwehr konnten viele Bälle rausgefangen oder rausgeprellt werden, sodass der Ball immer wieder sehr schnell in unsere Angriffshälfte kam. Anfangs hatten wir jedoch kleine Schwierigkeiten, den Ball ins Tor zu befördern. Doch auch das klappte dann relativ schnell und wir konnten uns deutlich vom Gegner absetzen (Halbzeitstand: 3:19). Wir fanden immer besser ins Spiel hinein, sodass die Trainer in der Halbzeit so gut wie nichts zum meckern hatten.
Somit blieb Zeit, um die Mannschaft auf die neue Spielweise vorzubereiten, die in der zweiten Hälfte gespielt wird. Sechs gegen sechs, also quasi normaler Handball. Besonderheit dabei ist eine offensive Manndeckung. Durch unser sehr ballorientiertes Spiel konnten viele Bälle gewonnen werden und durch Tempogegenstöße setzten wir uns immer weiter ab. Das Spiel endete mit 6:40. Außerdem konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Ein richtig gelunger Start in die Saison!!
Es spielten: Noah (Tor), Malte (6), Albion (7), Samuel (4), Aik (1), Niklas (14), Jakob (2), Jonathan (3), Mia (1), Julian (1), Lyonel (1)

JSG Hemsbach/Laudenbach – SC Wilhelmsfeld 30:20

 

Am vergangenen Samstag stand nach erfolgreichem Start in die Saison das erste Auswärtsspiel gegen die JSG Hemsbach/Laudenbach an; diesmal ohne Unterstützung der E-Jugendspieler, da diese parallel auch ein Auswärtsspiel zu bestreiten hatten. Da der Gegner sein erstes Spiel auch sehr deutlich gewinnen konnte, rechneten wir mit einem schweren Spiel gegen eine starke Mannschaft. Gleich zu Beginn zeigte sich, dass diese Einschätzung richtig war. Hemsbach/Laudenbach ging konzentriert ins Spiel, ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und fand immer wieder eine Lücke in der Wilhelmsfelder Abwehr. Unsere Mannschaft dagegen hatte mit der offensiven Deckung des Gegners deutliche Probleme. Immer wieder kam es durch ungenaue Pässe zu Abspielfehler und dadurch zu einfachen Toren durch Gegenstöße. Mitte der ersten Halbzeit stand es demnach folgerichtig 8:3 für die Heimmannschaft. In einer ersten Auszeit forderten die Trainer sicherere Pässe und mehr Bewegung ohne den Ball um anspielbar zu sein. Jedoch änderte sich im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nichts Wesentliches, so dass es mit einem Rückstand von 8:14 in die Kabine ging.

Für die zweite Hälfte nahmen wir uns vor die Fehler im Aufbauspiel abzustellen und in der Abwehr den Gegner mehr zu fordern. Dies gelang über weite Teile des Spiels besser als in Halbzeit eins. Zumindest die einfachen Tore durch Tempogegenstöße blieben aus. Im Angriff stellten wir die Aufstellung um und konnten durch einige schöne Tore von außen durch Jonathan Bischof im Spiel bleiben. Der Gegner stellte sich aber schnell darauf ein und spielte nun vermehrt über den Kreisläufer, der durch seine Größenvorteile einige Tore erzielen konnte.

Insgesamt konnte das Team des SC Wilhelmsfeld die zweite Hälfte etwas ausgeglichener entscheiden. Am Ende mussten wir uns aber einem – zumindest an diesem Tag – stärkeren Gegner mit 20:30 Toren geschlagen geben.

Nach einem spielfreien Wochenende steht am 17.10. ein weiteres Auswärtsspiel bei der HSG Weinheim/Oberflockenbach an.

Es spielen:  David Zeilein (Tor), Felix Ottenbacher (1), Marco Roth (3), Lasse von Amende (6), Alexander Schorr, Samuel Schmid, Julian Jörder (4), Jonathan Bischof (6), Jonathan Bauer