„Mission completed! Yes, we did ist!“

Es war angerichtet: Alle Vorbereitungen getroffen, das Team bestens eingestellt und sogar die Sonne zeigte sich von Ihrer besten Seite. Die Mädels, das Trainerteam aber auch die vielen Eltern und Zuschauer waren extrem angespannt und Adrenalin lag in der Luft.
Die Vorzeichen waren klar: Mit einem Sieg konnte die weibliche B-Jugend über die Gäste aus Eschelbronn vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga feiern.

Das Spiel begann sehr vielversprechend. Durch Tore von Lucie, Jacqueline und Hannah war man schnell in Führung. Die Gäste ließen sich aber nicht beirren und kamen auf 1 Tor heran. Man merkte den Mädels in dieser Phase schon die Nervosität und Anspannung an, aber auf J.C. war am Samstag Verlass: eiskalt verwandelte sie die 7-Meter vom Punkt und war auch sonst wie gewohnt der verlängerte Arm der Trainer auf dem Spielfeld. In der Abwehr wurde gut verschoben und Lene im Tor machte einen prima Job! Durch weitere Tore von Pia und Franka konnte man sich einen Halbzeitvorsprung von 12:8 rauswerfen.
Das war aber noch immer kein „sanftes Ruhekissen“. Irgendwie kamen die Gäste besser ausder Kabine und verkürzten innerhalb weniger minuten auf 12:10. Das war für unser team aber wie ein Weckruf! Ab diesem zeitpunkt spielten wir zielstrebig und sher ballsicher. Die Abwehr stand nun besser und im Angriff wurde toll kombiniert. Eingeübte Spielzüge führten zu sehenswerten Toren und so zogen wir unaufhaltsam davon. Beim Spielstand von 16:10 war allen klar: Das lassen wir uns nicht mehr nehmen. Die zahlreichen Zuschauer feuerten die Mädels an und verwandelten die Odenwaldhalle in einen Hexenkessel!
Mit der Schlussirene brach dann orkanartiger Jubel los. Die nie für möglich gehaltene Meisterschaft in der Bezirksliga war geschafft. Unter „We are the champions“ von Queen flossen dann bei einigen sogar die Tränen…
Natürlich war man aber für die Meisterschaftsfeier nicht ganz unvorbereitet: Die Eltern hatten einen klasse Meisterschaftskuchen in Form eines Handballfeldes mit aufgesteckten Spielerinnen und Trainerteam gebacken, ein tolles Meisterschaftsbanner war angefertigt und sogar Meisterschafts-T-Shirts lagen bereit. Die Party im Vorraum der Halle konnte also beginnen. Und auch hier zeigte sich, dass die Mädels und die Fans meisterlich sind. Gerstensaft und auch Traubensaft für die erwachsenen Eltern und Zuschauer aber auch Apfelschorle floss in Strömen!

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Thomas Jakob und Uli Weinhold für die gesponserten T-Shirts und bei Rolf Boguslawski für das Meisterschaftsbanner! Nicht zu vergessen die vielen Zuschauer in der Halle. Die Stimmung war einfach klasse und die Mädels werden das sicherlich nie vergessen. Vielen Dank!

Noch einige Anmerkungen zu dieser Runde: Diese Meisterschaft ist eine kleine Sensation! Lediglich 4 Spielerinnen spielen altersgerecht! Alle anderen Spielerinnen könnten noch in der C-Jugend spielen. Die Mannschaft hat das aber mit Teamgeist, Willen und Spielfreude wettgemacht! Die Odenwaldhalle war eine Festung. Hier wurden alle Spiele mit Unterstützung der Zuschauer gewonnen werden. Lediglich drei Punkte wurden in der Fremde abgegeben, so dass man mit Fug und Recht behaupten kann: Die Meisterschaft ist verdient!

Die Meisterschaft erspielten: Lene (Tor), Vanessa (1), J.C. (11) Hannah (1), Tabea, Pia (1), Franka (4), Michi (2), Marlene, Marina, Julia, Lucie (7) und das Trainerteam Geli, Steffi, Sebi und Fabi!

Die Herren des SC Wilhelmsfeld gewinnen immer – entweder das Spiel, oder an Erfahrung.

Letzteres war auch vergangenen Samstag der Fall, als die zweite Mannschaft der SG Nußloch zu Gast in der Odenwaldhalle war.
Das Spiel begann vielversprechend, man lief zwar von Anfang an einem kleinen Rückstand hinterher, doch das ist nichts, was unsere Herren nicht gewohnt wären. Man hielt gut dagegen, musste sich allerdings jedes Tor hart erarbeiten, sodass es nach 20 Minuten 7:9 stand. Nach dieser ominösen 20. Spielminute, passierte etwas wovor es jeden Trainer und Zuschauer graust; entweder die Gäste erhielten mit einem Mal göttlichen Beistand, oder aber die Heimmannschaft wurde von allen guten Geistern verlassen. Lange Rede, kurzer Sinn: unerklärlicher Weise leistete man sich zu diesem Zeitpunkt einige technische Fehler und ließ die Nußlocher das Spiel an sich reißen. Der Spielstand nach 30 Minuten? Ein komfortables 8:17 – für die Gäste.
Mit dem Wissen, dass dieser Rückstand kaum noch aufzuholen sein wird, startete unsere Mannschaft in die zweite Hälfte. Dort präsentierte man sich etwas besser, hielt wieder mit dem Gegner mit (12:22, 38.). Letztendlich musste man sich aber verdient gegen eine starke Gastmannschaft mit 23:34 geschlagen geben. Nun gilt es sich neu zu sortieren und in den letzten drei Spielen so viele Punkte, wie möglich zu sammeln.

Es spielten: Nico Patermann (Tor), Mark Hornstein (Tor), Jörg Heckmann (3/3), Sebastian Dowideit, Lukas Ohnemus (6), Jens Helfrich (3), Jonas Heckmann (3), Robert Fey, Martin Schmitt, Thomas Lauer (1), Christian Forster (1), Leo Gärtner (4), Yannick Jüngling (2), Paul Christ

SC Wilhelmsfeld – TSV Malschenberg I 23:30

Bereits vorm Spiel war die Ausgangslage für beide Mannschaften klar. Die Gäste aus Malschenberg standen als Staffelsieger fest und die Gastgeber aus Wilhelmsfeld war der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Das bedeutete auch gleichzeitig, egal wie das Ergebnis am Schlusspfiff lauten sollte, die Tabellenplätze können nicht mehr getauscht oder verloren werden. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr temporeiches Spiel. Die körperlich Überlegenen Malschenberger hatten des Öfteren Mal Ihre Probleme mit den kleineren Wilhelmsfeldern, die wiederum sehr schnell auf den Beinen unterwegs waren. Dieser Einsatz war aber sehr kräftezehrend, sodass das Auswärtsteam gegen Ende des ersten Spielabschnittes aus einem 10:11 Rückstand eine 15:11 Führung erzielen konnte. Bis zum Halbzeitpfiff ließ sich der bereits feststehende Meister die 4 Tore Führung nicht mehr nehmen und man tauschte beim Spielstand von 14:18 aus Wilhelmsfelder Sicht die Seiten.

Die Zweite Halbzeit wurde wir immer in der klassischen Handballformation gespielt. Beide Mannschaften boten den zahlreichen Zuschauern in der Odenwaldhalle ein sehr attraktives Handballspiel mit viel Tempo. Nicht zu Unrecht sollten beide Teams später sich den wohl verdienten Applaus von der Tribüne abholen. Jedoch merkte man vor allem den Gastgebern an, dass der erste Spielabschnitt sehr anstrengend war, zumal sechs der Spieler bereits kurz zuvor schon ein E-Jugend Spiel in den Knochen stecken hatten. Am Ende siegten die Gäste aus Malschenberg mit 30:23.

Trotz dieser Niederlage kann man sehr stolz auf die Saison sein, die man mit 20:8 Punkten und einem Torverhältnis von 348:262 Toren auf dem zweiten Tabellenplatz abschließen konnte.

Es spielten David Zeilein (Tor), Julian Jörder (1), Samuel Schmid, Simon Kunkel (4), Jonas Jörder (9/1), Janek Path, Xander Orzel, Levin Temov (5), Lasse von Amende (2), Marco Roth, Justin Block, Björn Keller (2), Jonathan Bischoff

PSV Knights Heidelberg – SC Wilhelmsfeld

Am Sonntag, den 17.03., ging es für unsere Herren nach Heidelberg zu den Knights vom PSV. Schon vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten war klar, dass uns keine einfache Aufgabe bevorstehen würde. Die Gastgeber untermauerten von Anfang an ihre Aufstiegsambitionen und starteten das Spiel mit hohem Tempo. Leider zeigten wir bereits zu Beginn einige Unsicherheiten, sodass wir nach nicht einmal vier Minuten schon 6:1 zurücklagen. Anschließend fanden wir etwas besser ins Spiel und konnten den Rückstand auf 3 Tore zum 11:8 (21.) verkürzen. Diese Leistung konnten wir jedoch nicht aufrechterhalten und ließen den Gegner zum Halbzeitstand von 16:11 wieder davonziehen.

Die zweite Hälfte begannen wir jedoch ähnlich unkonzentriert wie die erste und ließen die Knights zunächst auf 20:13 (35.) und schließlich auf 29:17 zur Mitte der Halbzeit davonziehen. Daran konnte auch der Wechsel unseres topmotivierten Torhüters Nico Patermann auf die rechts außen Position trotz mehrfachen Torerfolgs nichts mehr ändern. Schließlich verlor man das Spiel auch in der Höhe verdient mit 37:24.

Am kommenden Samstag, den 23.03., findet das erste Heimspiel seit Anfang Februar gegen die SG Nußloch 2 statt. Wir freuen uns über jegliche Unterstützung im Saisonfinale, um unser Ziel – den Klassenerhalt – zu erreichen!

Es spielten: Nico Patermann (Tor, 2), Mark Hornstein (Tor), Jörg Heckmann (5), Sebastian Dowideit, Lukas Ohnemus (1), Jonas Heckmann (5/1), Robert Fey (1), Martin Schmitt (1), Thomas Lauer (3), Leo Gärtner (2), Paul Christ (4)

Souveräner Auftritt in Sinsheim

Mit sehr gemischten Gefühlen fuhren Trainer und Mädels am Samstag nach Sinsheim. Auf dem Papier eine eigentlich lösbare Aufgabe. Wenn da nicht die vielen Ausfälle gewesen wären. JC noch verletzt (aber als Coach auf der Bank) und mit Vanessa, Marlene und Marina drei weitere wichtige Spielerinnen leider nicht dabei. Somit hätten wir in Unterzahl spielen müssen.

Aber es sollte anders kommen: Pia und Tabea erklärten sich unter der Woche spontan bereit bei der B-Jugend auszuhelfen und waren auch gleich am Donnerstag im Training. Um es vorweg zu nehmen: Sie machten beide ihre Sache absolut großartig! Sie spielten fehlerfrei und es war überhaupt kein Leistungseinbruch erkennbar. Pia konnte sich sogar zweimal durchsetzen und 2 blitzsaubere Tore erzielen. Auch Tabea war einem Tor sehr nahe, wurde aber 7-Meter würdig gefoult.

Doch der Reihe nach: Das Spiel begann recht zäh. Beide Abwehrreihen standen gut und es war fast kein Durchkommen. Erst nach 4 Minuten konnte sich Michi über Mitte durchtanken, und den wichtigen ersten Treffer für unsere Reihen erzielen. Die Abwehr stand weiterhin bombensicher und falls mal ein Ball durchkam war Lene – wie immer – ein sicherer Rückhalt im Tor. So konnten wir durch weitere Tore von Lucie, Julia und Franka einen für alle beruhigenden Vorsprung herauswerfen. Beim Stande von 1 – 9 für unsere Farben ging es in die verdiente Pause.

Hier gab es dann weitere taktische Anweisungen. Mangels Taktikbrett wurden diese mit Wasserflaschen (!) –  sie stellten unsere Spielerinnen im Angriff dar – aufgezeigt. Dass unsere Mädels an diesem Tag aber alles andere als Flaschen waren, bewiesen sie auch in Halbzeit 2. Es wurde weiterhin technisch sauberer Handball geboten und es gab nahezu keine technischen Fehler. Auch wenn in den letzten 5 Minuten etwas die Puste ausging: Das war wiederum eine klasse Leistung. Ein großer Dank vor allem an Pia und Tabea. Ohne euch wäre das Spiel bei Unterzahl sicherlich anders ausgegangen. Jetzt hoffen wir natürlich, dass ihr in den letzten 3 verbleibenden Spielen auch mit von der Partie seid.

Wir haben jetzt erstmal etwas Pause, ehe wir am 17.03. zu Gast bei der JSG Ilvesheim Ladenburg sind. Dort wollen wir natürlich – dann hoffentlich wieder mit voller Kapelle – unsere Siegesserie fortsetzen. Über Unterstützung von der Tribüne freuen wir uns natürlich.

Es spielten: Lene (Tor), Pia (2), Tabea, Hannah, Franka (6), Michi (3), Lucie (8), Julia (1)