Am Sonntag den 17.02.19 spielten wir gegen SG Bammental/Neckargemünd. Anfangs waren wir unkonzentriert und durch viele technische Fehler, war der Gegner öfter im Ballbesitz.
Im Angriff gelang es uns nicht optimal uns von dem Gegner zu lösen und so war es für die Abwehr schwer seinem Mitspieler zu passen. Uns war es zwar möglich auf das Tor zu kommen, aber durch Fehlwürfe gelang es der Mannschaft nicht Tore zu erzielen.
In der zweiten Halbzeit lösten wir diese Probleme aber besser. Nun erzielten wir sichere Tore und die Abwehr wie auch unsere Torwärter hatten Neckargemünd gut im Griff, sodass es Ihnen nicht möglich war auf mehr Torschützen zu kommen.
Trotz, dass wir nur zu neunt waren, entschieden wir letztendlich das Spiel für uns und gewannen mit 45:243.
Am 23.03.19 haben wir die Möglichkeit Staffelmeister zu werden und wir würden uns sehr über eine zahlreiche Unterstützung freuen.
Es spielten:
Lucienne (6), Julian 5) Lasse (2/Tor), Robin (2), Jonathan (6), Samuel (7), David (Tor/3), Malte (1), Marco (1)

Da wir das letzte Spiel gegen Schwarzbachtal gewonnen hatten, wollten wir diese Woche gegen Eberbach genau die gleiche Leistung erbringen. Dies gelang uns anfangs nicht optimal.
Durch viele technische Fehler gelang es Eberbach oftmals auf unser Tor zu kommen und früh in Führung zu gehen.
Doch die Mannschaft kämpfte weiter und wollte sich den Sieg nicht nehmen lassen. In der zweiten Halbzeit gelang es uns immer besser in der großen Halle das Spiel breit zu machen und auf das gegnerische Tor zu kommen. Wir war waren konzentrierter, die Pässe kamen an und es war uns möglich im Angriff durch schöne Anspiele zum Abschluss zu kommen. Eberbach gab aber bis zum Schluss nicht auf und so gestaltete sich das Spiel spannend. Durch einen starken Kampfgeist gelang es und am Ende in Führung zu gehen und letztendlich konnten wir noch einen Sieg einfangen.
Es spielten:
Lasse (Tor/2), Julian (2), Lucienne (1), Jonathan (2), David (4/Tor), Marco (1), Robin (1), Jannik (1), Malte

Nachdem wir das Hinspiel gegen den TSV Schwarzbachtal gewonnen hatten, wollten wir unbedingt das Rückspiel auch wieder gewinnen.
Unser Ziel war es von Anfang an konzentriert zu sein und den Gegner nicht aus den Augen zu lassen. Dies gelang der Mannschaft sehr gut und Sie ließ nicht nach.
Unsere Abwehr stand sehr gut und so viel es der gegnerischen Mannschaft schwer, aufs Tor zu kommen. Jeder Spieler war gewillt zu gewinnen und jeder kämpfte für jeden. Im Angriff viel es uns schwer aufs Tor zu kommen, denn Schwarzbachtal zeigte ebenso eine gute Abwehrleistung. Doch durch schöne Laufwege war es uns möglich Tore zu erzielen. Zu erwähnen gilt, dass das erste Spiel für Robin war.
Es war ein Kopf an Kopf rennen doch letztendlich gelang es uns am Ende mit 29:24 einen Sieg einzufangen.
Es spielten:
Lasse (Tor/4), Julian (5), Jonas (2), Marco (1), Samuel (1), David (Tor/6), Lucienne (1), Jonathan (2), Jannik (1), Robin, Malte

Aufgrund der neuen Tabellensituation fuhr die Herrenmannschaft gelassen Richtung Sinsheim, wobei sich Trainer und Spieler über die beliebte Spielzeit an einem gemütlichen Sonntagabend freuten.

Pünktlich dort angekommen, wurde der Mannschaft das Privileg zuteil, der heimischen Damenmannschaft zuzuschauen, bevor man selbst 15(!) Minuten Zeit hatte, um sich aufzuwärmen.
Nach dem professionellen Warmmachen ging es los mit der Partie: Unsere Herren taten sich sehr schwer in dieses Spiel hinein zu finden, sodass man von Anfang in Rückstand geriet (5:2, 7.). Nach einiger Zeit hatte man sich dann etwas stabilisiert (8:6, 13.), doch die handballerische Leichtigkeit fehlte an diesem Tag und auch der Torwart der gegnerischen Mannschaft hatte nicht seinen schlechtesten Tag. So stand es zur Halbzeit bereits 14:9.
Der zweite Durchgang war nahezu ein Ebenbild des Ersten, die Hausherren konnten früh erhöhen (17:11, 37.) und unserer Mannschaft fiel es schwer sich klare Chancen zu erspielen und vor allem zu nutzen. Den kompletten Rest eines Spiels mit wenigen Höhepunkten lief man also dem Rückstand hinterher und man musste sich am Ende mit 27:18 geschlagen geben.

Das nächste Spiel der Herren findet abwechslungsreicher Weise auswärts statt, nämlich bei den PSV Knights Heidelberg, am Sonntag, den 17.3.19.

Es spielten: Nico Patermann (Tor), Mark Hornstein (Tor), Jörg Heckmann (2), Sebastian Dowideit, Lukas Ohnemus (3), Jonas Heckmann (1),  Robert Fey, Thomas Lauer (4/1), Christian Forster (6/1), Leo Gärtner (2), Paul Christ

An einem schönen Sonntagmittag fand sich die Herrenmannschaft des SCW in Malschenberg, um gegen die zweite Mannschaft der TSV Germania anzutreten.

Dezent geschwächt durch Verletzungen und Krankheiten, musste man auf der ein oder anderen Position improvisieren, doch trotzdem hoffte man, etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen.
Zwar nicht top-besetzt, aber dafür top-motiviert startete man also in die Anfangsphase eines ausgeglichenen Spiels (3:3, 8.). Mitte der ersten Halbzeit gelang es den Herren des SCW durch den neu entdeckten Rückraumbomber Nico Patermann (normalerweise Torwart und Motivator) die erste und einzige Führung der Partie zu erzielen (6:7, 17.). Diese Führung hielt aber nicht lange, zu einfach machte man es dem Gegner an diesem Tag zum Torerfolg zu kommen. Man selbst verpasste es auch immer wieder gute Torchancen zu nutzen, sodass es zur Pause 12:9 stand.
In den zweiten Durchgang startete man gut, man kam wieder an ein Tor Rückstand heran (14:13, 35.), man spürte, dass unsere Mannschaft nicht mit dem Ergebnis zufrieden war. Doch dann begann man wieder die Fehler aus der ersten Halbzeit zu begehen, man vergab gute Gelegenheiten und die Abwehr stand nicht außerordentlich stabil, die Hausherren konnten schnell auf 18:14 (39.) erhöhen. Kräftezehrend rannte man nun dem Rückstand hinterher, der sich aber wieder verkürzen ließ: Erneut erwies sich Nico Patermann als eiskalter Vollstrecker und hämmerte das Spielgerät mit atemberaubender Geschwindigkeit an die Unterkante der Latte, von der es mit einem ohrenbetäubenden Knall abprallte und im Netz des gegnerischen Tores einschlug (22:20, 49.). Eine Welle der Euphorie brach aus und erfüllte die Halle, auch die Sonne lies sich davon anstecken, linste durch die Fenster der Halle und blendete einige Spieler. Trotz dieser handballerischen Offenbarung musste man sich am Ende mit 29:28 geschlagen geben.

Es spielten: Mark Hornstein (Tor), Sebastian Dowideit (1), Lukas Ohnemus (5), Jens Helfrich (1), Jonas Heckmann (9/6), Robert Fey (2), Nico Patermann (2), Christian Forster (6), Leo Gärtner (2)