Nachdem wir die letzten beiden Spiele für uns entscheiden konnten und somit weiterhin verlustpunktfrei sind, traten wir vergangenen Samstag das Rückspiel gegen Sandhofen in heimischer Halle an. Das Hinspiel konnten wir mit 8:18 für uns entscheiden. So „einfach“ sollte es heute jedoch nicht werden. Das Spiel gestaltete sich von Beginn an sehr ausgeglichen und es wurde schnell deutlich, dass der Siegeswille heute einen besonderen Stellenwert haben wird. In der Abwehr hatten wir unsere zum Teil deutlich größeren Gegenspieler sehr gut im Griff. Wir konnten durch die offensive Deckung einige Ballgewinne erzielen und diese erfolgreich in Tore umwandeln. Im Angriff war die Vorgabe vor allem Bewegung ohne Ball. Dies funktionierte anfangs sehr gut, durch einfache Positionswechsel konnten wir immer wieder an der gegnerischen Abwehr vorbeikommen. Hier galt es dann lediglich noch, die Bälle tief in den Ecken zu verwandeln, wobei es zum Teil scheiterte. Bei einem Spielstand von 7:8 gingen wir in die Halbzeit. Unsere Mannschaft war entsprechend angespannt und unter Druck. Die Vorgabe für die nächsten 20 Minuten war, ruhig zu bleiben und unser Spiel so zu spielen, wie wir es können. Die Wilhelmsfelder machten es bis 6 Minuten vor Spielende sehr spannend. Ein hervorragender Kampfgeist sicherte uns den Sieg. In den letzten Minuten parierte Noah im Tor die entscheidenden Bälle und Niklas konnte durch einige Balleroberungen in Tempogegenstöße gehen und diese erfolgreich verwandeln. Die Wilhelmsfelder haben eine klasse Mannschaftsleistung auf der Platte gezeigt und bis zum Schluss gekämpft, was sich am Ende bewährt hat. Das Spiel endete 17:14. Super gemacht!
Es spielten: Noah (Tor), Felix (1), Mia (1), Niklas (10), Jonathan B., Alex, Malte, Jakob (1), Julian W., Samuel (4)

Kein handballerischer Leckerbissen…

Am späten Sonntagnachmittag hatten unsere bis dato ungeschlagenen Damen ein Auswärtsspiel gegen die Mannschaft HSG St.Leon/Reilingen. Der Gegner war uns noch gut bekannt aus dem Hinspiel in der heimischen Odenwaldhalle vor gerade mal 3 Wochen. Damals war es ein recht zähes, ausgeglichenes Spiel, welches wir erst gegen Ende für uns entscheiden konnten.
Entsprechend wollten wir diesmal von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen und die zwei Punkte nach Wilhelmsfeld entführen. Leider konnten wir dies aber nicht in der Praxis umsetzen. Im Gegenteil: Das Spiel war sehr zerfahren und geprägt durch technische Fehler und wenig Geschwindigkeit in den Aktionen auf beiden Seiten. So stand es nach 15 Minuten erst 2:2. Ein für Handballspiele sehr torarmes Ergebnis. Auch wurden einige Chancen leider nicht genutzt, so dass wir im Spielverlauf sogar 4 Strafwürfe vergaben.
Aber auch solche Spiele müssen gespielt werden. Und es zeigt sich: Wer in solchen Spielen mehr Willen und Einsatz auf die Platte bringt, wird am Ende die Halle als Sieger verlassen. Mit längerer Spieldauer gewannen wir immer mehr die Oberhand und konnten uns bis zur Pause einen 4-Tore-Vorsprung herauswerfen. In Halbzeit zwei wurde der Sieg dann recht sicher „verwaltet“ und souverän nach Hause gespielt.
Alles in allem war das Spiel für die Zuschauer nicht unbedingt schön anzuschauen, aber es ist schon sehr erstaunlich mit welcher Souveränität unser sehr junges Damenteam (4 Mädels könnten noch Jugend spielen) mittlerweile schon agiert. Auch zeigt sich wieder die hohe mannschaftliche Ausgeglichenheit (alle Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen) und die mannschaftliche Geschlossenheit. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an Julia, die durch kurzfristig ins Tor ging und eine tolle Leistung (unter anderem 2 gehaltene 7-Meter) ablieferte. Somit sind wir weiterhin verlustpunktfrei und freuen uns auf das nächste Heimspiel am Samstag 12.02.2022 um 17.45 Uhr gegen die Gäste aus Sinsheim.
Über große Unterstützung von der Tribüne würden sich die Damen sehr freuen!

Es spielten: Lene (3), Lara (2), J.C. (4), Franka (4), Michi (3), Lucie (3), Mona (3) Julia (Tor)

Damen bleiben auf der Überholspur!

Mahatma Gandhi hat einmal gesagt: „Stärke entsteht nicht im Körper. Sie entsteht aus einem unbändigen Willen.“
Am Samstag haben unsere Damen sicherlich den stärkeren Siegeswillen auf der Platte gezeigt. Wurde im letzten Spiel der Beginn noch etwas verschlafen, startete man am Wochenende voll konzentriert und fokussiert in das Match. Bereits nach 9 Minuten hatte man einen beruhigenden Vorsprung von 4 Treffern herausgespielt. Leider war man sich aber wohl zu siegessicher und musste deshalb in der Abwehr leider einige einfache Gegentore hinnehmen. So konnten die Gäste aus Walldorf mit einem Zwischenspurt das Ergebnis wieder ausgleichen und die Spannung hochhalten. Kurz vor der Halbzeitsirene gab es dann für unsere Farben noch eine Schrecksekunde: Michi tankte sich durch und erzielte den 13:10 Halbzeitstand. Leider stürzte sie dabei sehr unglücklich und zog sich eine Cut am Kinn zu. Aber genau in diesem Moment zeigte sich der unbändige Siegeswillen aus dem Zitat von Gandhi: Trotz Kinnpflaster und einem Brummschädel war sie in Halbzeit 2 wieder auf der Platte und konnte sogar zwei weitere Treffer auf ihrem Torkonto verbuchen!
Wie schon im Spiel letzte Woche gegen die HSG St. Leon-Relingen wechselten wir auch in diesem Begegnung die Torwartposition zur Halbzeit. Und dies zeigte auch gegen die starken und körperlich sehr robusten Gäste aus Walldorf Wirkung. Das Spiel blieb noch bis zur 45.ten Minute offen und dann zahlten sich die Trainingsstunden und die gute konditionelle Verfassung der Mädels aus. Die Abwehr stand nun sehr sicher und was dann doch auf unser Gehäuse kam, wurde meist von Lene entschärft. Im Angriff wurde konsequent in jede sich bietende Lücke gestoßen und der Abschluss gesucht. Hier waren wir meist nur durch harte Fouls zu stoppen, welche sicherlich mit mehr als lediglich 4 Strafwürfen hätten geahndet werden müssen.
Mit einem letztlich hochverdienten 24:19-Sieg bleiben unsere Damen weiterhin verlustpunktfrei auf der Überholspur. Die Mannschaft zeichnet sich durch eine große Geschlossenheit aus und es macht einfach Spaß das Ganze von der Tribüne zu beobachten. An dieser Stelle herzlichen Dank für die tolle Unterstützung der zahlreichen Fans!
Das nächste Spiel führt uns am 06.02. zum Rückspiel zur HSG St. Leon-Reilingen. Anpfiff ist um 18.00 Uhr. Über Unterstützung vor Ort würden wir uns sehr freuen.

Es spielten: Lene (Tor/1), Lara (4), J.C. (4), Franka (Tor/4), Michelle E. (6), Lucie (3), Michelle W., Lea (1), Mona (1)

Zur ungewohnter Anstoßzeit – am Donnerstag, den 20.1. um 18 Uhr – trat die männliche C- Jugend in der Odenwaldhalle gegen den TB Neckarsteinach zum ersten Heimspiel des neuen Jahres an. Wir erwarteten ein knappes Spiel und wollten daher von Anfang an konzentriert unser Spiel aufziehen. Mit unserer offensiven Abwehr und den schnell und sicher herausgespielten Angriffen kam der Gegner zu Anfang nicht zurecht, sodass wir ziemlich schnell mit 5:0 in Führung gingen. Neckarsteinach konnte sich zwar im weiteren Spielverlauf besser auf unseren Angriff einstellen, es gelang uns aber jederzeit auch dank einer starken Torwartleistung einen Abstand von mind. 3 Toren zu halten. Bei einem Spielstand von 12:8 Toren ging es in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahmen wir ein paar Umstellungen in der Mannschaft vor um den Gegner vor neue Herausforderungen zu stellen und möglichst allen Spielern ausreichend Spielzeit einzuräumen. Der Plan ging zunächst auf und wir konnten uns bis auf 6 Tore absetzen. Zur Mitte der zweiten Halbzeit wurde es aber noch mal gefährlich für die Jungs. Vorne gab es einige unnötige Ballverluste und Neckarsteinach kam zu relativ einfachen Toren über den Kreis oder über 7m, so dass der Vorsprung auf zwei Tore schrumpfte.

Jetzt zeigte sich aber der Charakter der Mannschaft. Über Willensstärke und einige erfolgreiche Einzelaktionen erzwangen wir unseren alten Vorsprung zurück und konnten diesen bis zum Ende sogar auf acht Tore ausbauen. Endstand des Spiels 28:20 für den SC Wilhelmsfeld.
Am Wochenende ist spielfrei bevor wir am 30.1. beim nächsten Auswärtsspiel beim SKV Sandhofen den dritten Sieg in Serie holen wollen

Es spielten: David Z. (Tor), Samuel S, Levin T. (10), Marco R. (1), Paul Q. (9), Lasse v.A. (1), Malte v.A. , Julian J. (7), Simon K.

Die männliche D-Jugend des SCW´s bleibt auch im neuen Jahr ungeschlagen. Unser erstes Spiel in 2022 gestaltete sich von Beginn an relativ einseitig. In der Abwehr waren wir anfangs sehr konzentriert und der Gegner schaffte es nicht, den Ball ins Tor zu bringen. Bei einem Spielstand von 0:6 sah sich der gegnerische Trainer gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Hiernach gab es keine kurze Phase, in der wir uns einfach hinterlaufen ließen. Auch im Angriff taten wir uns teilweise schwer. Es wurde zu wenig ohne Ball gelaufen oder es liefen gleichzeitig mehrere Spieler ein, sodass es kaum noch Anspielmöglichkeiten gab. Dies führte dazu, dass der Ball chancenlos aufs Tor geworfen wurde. Vor allem das Angriffsspiel wollten wir in der zweiten Hälfte verbessern. Dies gelang uns teilweise recht gut. Es waren sowohl schöne Einzelaktionen als auch Zusammenspiele zu sehen. Das Spiel endete 10:23.
Es spielten: Noah (Tor), Felix (2), Julian W., Jonathan H., Mia, Niklas (4), Jonathan B., Alex (1), Malte (3), Lyonel, Jakob, Samuel (2), Julian J. (11)