SC Wilhelmsfeld – JSG Rot/Malsch II 20:20

 

Aufgrund von Verletzungen, Krankheiten und Verhinderungen konnten unsere männliche C-Jugend nur mit insgesamt 9 Spielern gegen die Gäste antreten. Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel hatte man sich Wiedergutmachung vorgenommen. Trotz den Ausfällen konnte man erfolgreich in die Partie starten und legte gleich einen furiosen Start mit 4:0 hin. Danach merkte man doch, dass die Gegner in der ein oder anderen Situation einfach frischer waren, da Teile unserer Mannschaft davor noch ein D-Jugend Spiel bestritten hatten. Nach und nach schwanden etwas die Kräfte, sodass das Auswärtsteam den Spielstand im Laufe des ersten Durchganges aufholen konnten und man beim Spielstand von 10:10 in die Kabine ging.

Der Abschnitt nach Wiederanpfiff sollte sich bis zur Schlusssirene zu einem waren Handballkrimi entwickeln. Immer wieder wechselte die Führung ab, sodass entweder die Hausherren oder die Gäste mit einem Tor in Führung lagen. Das Spiel war geprägt durch kompakt stehende Abwehrreihen und gut aufgelegten Torhütern, die in der entscheidenden Phase immer parat waren. Als die Gäste ca. 25 Sekunden vor Ende das Tor zum 20:19 machten, wurde schnell reagiert und unverzüglich die letzte Verfügbare Auszeit genommen, um den letzten Angriff erfolgreich zu planen. Philipp Weinhold reagierte am Ende als Einziger gedankenschnell als alle auf einen Pfiff des Schiedsrichters warteten und konnte mit dem Abpfiff den Treffer zum verdienten Ausgleich aus Wilhelmsfelder Sicht erzielen. Am Ende trennten sich die beiden Teams mit 20:20.

Das nächste Spiel für die C-Jugend ist gegen die HSG Weinheim/Oberflockenbach und findet am 17.02.2019 um 16:15 Uhr in der TSG Halle in Weinheim statt.

Es spielten: Moritz Braun (Tor), Philipp Weinhold (3), Hannes Richter (5), Ben Spiegel (4/2), Jonas Jörder (2), Fabian Stangl (2), Jason Gärtner, Steffen Fröhlich (2)

Unsere Mädels erkämpften sich in einer spannenden Partie die Tabellenführung

Beim Heimspiel am Samstag, den 09.02.19 trafen unsere Mädels in Begleitung einer vollen, lautstarken Tribüne auf den TSV Steinsfurt.

Dem Trainerteam und der gesamten Mannschaft war klar, dass dieses Spiel ein hartes Stück Arbeit werden würde. Das Ziel war es an die Leistung des letzten Spiels gegen Brühl anzuknüpfen.

Die Mädels waren in der Abwehr von Beginn an lautstark und halfen sich gegenseitig aus. Durch ein konzentriertes Angriffsspiel konnten wir uns zügig mit 2 Toren absetzen. Die Mädels spielten die Spielzüge durch und nutzen die dadurch gewonnenen Lücken aus. In die Halbzeitpause gingen wir mit einem Tor Führung.

In der Halbzeitpause lag die Hauptaufgabe der Trainer daran, die Mädels weiter motiviert zu halten und Ihnen bewusst zu machen dass die nächsten 25 Minuten kein Zuckerschlecken werden würden.

Beginn der 2. Halbzeit knickten die Mädels für kurze Zeit ein, sodass der Gegnerischen Mannschaft die erste Führung in der 36. Minute mit einem Tor gelang. Diese Führung hielt durch den Ausgleichstreffer durch Jacqueline nicht lange an. Leider folgte darauf ein kurzer Schockmoment, da Jacqueline nach ihrem Treffer verletzt auf dem Boden liegen blieb.

Nach dem Ausfall von Jacqueline spielten die Mädels konzentriert weiter. Lene im Tor sicherte zwei 7 Meter hintereinander wodurch sie die erneute Führung der gegnerischen Mannschaft verhinderte. Wir setzten uns mit 3 Toren ab und gewannen das Spiel letztlich verdient mit 17:16.

Großes Lob vom Trainerteam an euch Mädels ihr habt wieder einmal gezeigt was für ein tolles Team ihr seid! Und vielen Dank an die Zuschauer für die Unterstützung. Wir wünschen Jacqueline eine gute Besserung!

Es spielten: Lene Schubert (Tor); Vanessa König; Jacqueline Behnke (3); Hannah Stutz (2); Franka Gärtner (1); Michelle Eierdanz (2/1); Lucie Bühler (7); Marlene Lenz (2); Marina Wick; Julia Witkopf

SC Wilhelmsfeld – TV Sinsheim 30:16

Mit voller Auswechselbank traten unsere Jungs gegen den Tabellenvorletzten in eigener Halle an. Nachdem deutlichen Erfolg im Hinspiel wollte man auch das Rückspiel erfolgreich gestalten. Sehr konzentriert stand man sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr. Immer wieder konnte man aus einer sicher stehenden Defensive einfache Bälle abfangen und sichere Torabschlüsse im Angriff erzielen. So führte man bereits zur Halbzeit mit 18:7.

Im „klassischen Positionsspiel“ in der zweiten Spielhälfte tat man sich anfänglich etwas schwer, wodurch die Sinsheimer anfänglich ein paar Fehler ausnutzen konnten und Ihrerseits einfache Tore erzielen. Dann aber besann man sich wieder auf die eigene Ballsicherheit und spielte weiter souverän das eigene Spiel. Am Ende konnte man sich dann sogar den Luxus leisten, fast die kompletten Spieler der D-Jugend Altersklasse runternehmen und so durften sich die E-Jugendlichen komplett beweisen. Am Ende siegte man deutlich mit 30:16 vor zahlreichen Zuschauern.

Das nächste Spiel der männlichen D-Jugend findet am 16.02.2019 um 12:30 Uhr gegen den TB Neckarsteinach in der dortigen Vierburgenhalle statt.

Es spielten: David Zeilein (Tor), Julian Jörder (2), Samuel Schmid, Simon Kunkel 4), Jonas Jörder (12), Xander Orzel, Levin Temov (1), Silas Boguslawski (10), Marco Roth, Lasse von Amende, Justin Block (1/1), Björn Keller (2), Jonathan Bischoff

Zu ungewohnter Spielzeit fuhren die Herren des SC am Freitagabend gen Leimen, um dort das erste Spiel nach der Winterpause zu bestreiten. Die Freude, sich endlich wieder mit einem Gegner zu messen, war groß.
Diese Freude zeigte sich vor allem im ersten Durchgang einer hitzigen Partie, bei der auch der Gegenüber zu einem erfrischenden Handballspiel beitrug. Die Tore fielen großzügig frequentiert auf beiden Seiten, so stand es nach zwanzig Minuten bereits 10:10. Gut aufgelegt war besonders der Rückraum des SC, starke Einzelaktionen führten zu einer zwischenzeitlichen Führung von 12:15 (26.), die bis zum Pausenpfiff zwar schrumpfte, aber gehalten werden konnte (16:17).

Nach einer für die Zuschauer spektakulären ersten Hälfte, schaffte man es Anfang der zweiten Hälfte die Führung noch einmal auszubauen (20:23, 41.), ehe die Gastgeber die Überhand gewannen (25:24, 45.). Die Abwehr unserer Herren ließ zu viel zu und auch im Angriff schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten ein, schnell lief man einem Rückstand hinterher, der nur kaum noch aufholbar war (32:25, 53.). In den letzten Minuten dieser torreichen Partie schaffte man es lediglich zu verkürzen und erspielte letztendlich einen 36:30 Endstand.

Fazit des Spiels: 40 Minuten gut spielen reicht nicht, um ein Handballspiel zu gewinnen.
Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Zuschauern und hofft auch beim nächsten Spiel (Samstag, den 9.2.19 um 19:45 Uhr in Wilhelmsfeld) auf viel Unterstützung.

Es spielten: Nico Patermann (Tor), Mark Hornstein (Tor), Jonas Heckmann (5), Sebastian Dowideit (2), Lukas Ohnemus, Jens Helfrich (1), Robert Fey (1), Christian Forster (1), Thomas Lauer (1), Jörg Heckmann (3), Jonathan Gärtner (15/5), Yannick Jüngling, Klaus Dieter Kalb, Leo Gärtner (1)

SC Wilhelmsfeld – SG Waldbrunn/Eberbach 30:10

Sehr gut startete die männliche D-Jugend in die Partie gegen die SG Waldbrunn/Eberbach in der Odenwaldhalle. Von Beginn an ging man mit einem hohen Tempo in die Partie und konnte sich schnell und deutlich vom Gegner distanzieren. Durch tolle sehenswerde Paraden im Tor konnte man immer wieder durch Gegenstöße einfache Tore erzielen. Bis zum Halbzeitpfiff konnte man die Führung auf 14:4 ausbauen.

Auch in Durchgang zwei blieb man im Positionsspiel weiter konzentriert trotz körperlicher Überlegenheit. Dadurch konnte man allen Spielern viel Spielzeit ermöglichen, sodass sogar teilweise die Aushilfsspieler der E-Jugend gemeinsam auf dem Spielfeld standen. Letztendlich siegte man auch in der Höhe verdient mit 30:10, bei dem sich sogar der jüngste Julian Jörder über sein erstes D-Jugend Tor freuen.

Das nächste Spiel der männlichen D-Jugend findet am 09.02.2019 um 15:10 Uhr gegen den TV Sinsheim in der Odenwaldhalle statt.

Es spielten: David Zeilein (Tor), Julian Jörder (1), Maxim König (3), Simon Kunkel (5), Jonas Jörder (14), Janek Path, Samuel Schmid, Levin Temov (3), Silas Boguslawski (2), Marco Roth, Lasse von Amende, Björn Keller (1), Jonathan Bischoff (1)