Der SC Wilhelmsfeld gratuliert den Herren zur Meisterschaft in der 2. Kreisklasse der Saison 2017/2018. Vor einer sensationellen Wilhelmsfelder Zuschauerkulisse konnte die Meisterschaft am vergangen Samstag mit einem 35:26 Auswärtssieg perfekt gemacht werden. Dadurch feiert der SC nach der männlichen E- und D-Jugend die dritte Meistermannschaft  in dieser Spielzeit.

 

Die Meisterdaten der Mannschaft von Slobodan Boskovic folgen in kürze.

 

 

 

Eine besondere Ehre wurde der weiblichen C-Jugend am Sonntag zuteil. Anlässlich des jährlichen Frühjahrsempfang der Gemeinde Wilhelmsfeld wurden die Mädels und Trainer für den Aufstieg in die Bezirksliga 2 und Erreichen des Tabellenplatz 3 auf die Bühne geholt. Nach der Übergabe der Urkunden durch den Bürgermeister durften wir uns unter großem Applaus noch ein Geschenk abholen und uns ins „goldene Buch“ von Wilhelmsfeld eintragen. Im Anschluss an die offizielle Zeremonie war dann noch Zeit für ein gemeinsames Abschlussfoto mit Urkunden und Präsent. Als besonderes Highlight waren die prominenten Gäste des Frühjahrsempfang vom SV Sandhausen Herr Otmar Schork und Herr Philipp Förster spontan bereit, das Siegerbild zu komplettieren. Wir sagen beiden herzlichen Dank und wünschen für den Rest der Saison viel Erfolg.

SG Walldorf Astoria 2 – SC Wilhelmsfeld 21:27 (13:17)

Im vorletzten Saisonspiel gastierten unsere Herren am Samstagnachmittag bei der SG Walldorf. Die Voraussetzungen waren alles anderes als gut. Abgesehen von vier spielfreien Wochen, mussten wir auf Grund von Renovierungsarbeiten in der heimischen Odenwaldhalle auch eine zweiwöchige Trainingspause hinnehmen. Außerdem fehlte gegen Walldorf berufsbedingt der zuletzt überragende Jonathan Gärtner.

Die Zielsetzung war dennoch eindeutig und klar, der elfte Sieg in Serie sollte her, nicht zuletzt um die Chancen in Sachen Meisterschaft weiterhin aufrecht zu erhalten.

Unsere Erste fand zunächst sehr gut ins Spiel. Im Angriff wurde der 7. Feldspieler für den Torhüter eingewechselt. Auf diesen „Schachzug“ hatte der Gastgeber zunächst keine passende Antwort und wir konnten uns nach 9 Minuten mit 1:6 absetzen. Doch der Gastgeber, vor allem in Person ihres besten Spielers Nicolas Heist, wollte die drohende Niederlage nicht kampflos hinnehmen. Der frühe Vorsprung gab unserer Mannschaft ein etwas zu großes Gefühl der Sicherheit und man machte aus einer fünf-Tore Führung einen 12:10 Rückstand (21. Spielminute). Der Rückstand jedoch war der Weckruf. Taktische Umstellungen brachten sofort das gewünschte Ergebnis. Durch einen starken Sasa Boskovic, der zweimal selbst abschloss und dreimal seine Mitspieler, Jörg Heckmann und Jens Helfrich in Szene setzte, starteten die Wilhelmsfelder einen 5:0 Lauf. In der Abwehr übernahm Jonas Heckmann die schwere Aufgabe Nicolas Heist mit einer Manndeckung auszuschalten. Wenig später gingen wir mit einer 13:17 Führung in die Halbzeitpause.

Die Anfangsviertelstunde der zweiten Hälfte gehörte zunächst der Heimmannschaft die sich noch einmal auf ein Tor heran kämpfen konnte, jedoch ließen die Kräfte der Gastgeber deutlich nach, sodass sich unsere Jungs wieder absetzen konnten und schließlich mit 21:27 und 2 Punkten im Gepäck nach Hause fahren konnten.

Durch die gleichzeitige Niederlage des TSV Germania Malschenberg 2, steht unser SC nun hochverdient auf dem ersten Tabellenplatz und hat es am kommenden Samstag den 21.04. um 18.00 Uhr in der eigenen Hand, die Saison als Meister abzuschließen. Unsere Mannschaft wird sich über zahlreiche Unterstützung von den Rängen freuen. Noch einmal, Samstag den 21.04. um 18.00 Uhr in der Elsenz Halle in Bammental. Wir brauchen EUCH um gemeinsam Meister zu werden. 

Es spielten: Jörg Heckmann (6), Sebastian Dowideit, Lukas Ohnemus (3), Jens Helfrich (5/1), Jonas Heckmann (3), Robert Fey, Sasa Boskovic (6), Thomas Lauer (1), Yannick Jüngling (1), Leo Gärtner, Klaus Dieter Kalb (2), Florian Flicker (Tor), Mark Hornstein (Tor)

Trainer: Slobodan Boskovic

 

Am Ende einer langen Saison hieß der letzte Gegner Eschelbronn. Das Hinspiel hatten wir in einem tollen Spiel für uns entschieden. Im letzten Spiel wollten wir diese Leistung wiederholen. Das gelang uns nicht. Eschelbronn war auf jeden Fall schlagbar, aber an diesem Tag passte nichts zusammen. Vorne unkreativ und statisch, hinten zu inkonsequent. Trotzdem hielten wir uns wacker mit nur zwei Toren Rückstand in der ersten Halbzeit. Leider ließen sich die Mädels in der zweiten Halbzeit entmutigen und so setzte sich Eschelbronn Tor um Tor ab. So beendeten wir die Saison leider mit einem Tiefpunkt.

Dennoch möchte ich ein Lob an die gesamte Mannschaft aussprechen, die über 18 Spiele hinweg gekämpft hat und (fast) nie den Kopf in den Sand gesteckt hat!
Zum Schluss möchten wir danke sagen, an die Eltern, die zu den Spielen mitgefahren sind und an Klaus und Karin Behnke, die die Berichte mit ihren Bildern illustriert haben!

Es spielten: Lucienne, Tamara, Pauline, Lilly (Tor), Pia, Johanna (2), Lene (7/2), Tabea, Olivia, Mina

Mit nur einem Auswechselspieler traten wir das vorletzte Spiel der Saison in Nußloch an. Obwohl wir das Hinspiel hoch verloren hatten, wollten die Mädels den Gegner so gut es geht unter Druck setzen. Zunächst hatten wir jedoch Probleme mit den technisch starken Mädels aus Nußloch mitzuhalten. Im Angriff konnte nur Lucienne Akzente setzen, die Abwehr war im eins gegen eins oft unterlegen. Durch eine Umstellung der Abwehrformation konnten wir dann immer mehr Bälle gewinnen und so Tor um Tor aufholen. Nachdem es 4:0 gestanden hatte, gingen wir mit nur einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause.

Leider brachte uns eine 2 Minuten Strafe zu Beginn der zweiten Hälfte aus dem Konzept. Nußloch nutzte die entstandenen Lücken effizient und setzte sich mit drei Toren in Folgen entscheidend ab. Diesem Rückstand liefen wir im restlichen Spiel nach. Dennoch kämpften die Mädels bis zum Schluss und so war es auch ein Spiel auf Augenhöhe. Es blieb am Ende bei vier Toren Differenz, keine schlechte Leistung gegen den damaligen Tabellenersten.

Es spielten: Lucienne (7), Tamara, Lilly (Tor), Johanna (2), Lene (10/2), Tabea, Olivia, Mina